HOME

Video

Haiti: Wütende Proteste gegen Korruption

Tausende gingen in Port-au-Prince auf die Straße, weil sie Präsident Jovenel Moise vorwerfen, Fonds veruntreut zu haben, die dem Wiederaufbau des Inselstaats gedient hätten.

Pho – klassische vietnamesische Nudelsuppe mit Rinderbrühe

Tipps aus der Küche

Vergessen Sie Brühwürfel! Anleitung für die perfekte Brühe

Von Denise Snieguole Wachter
Altersvorsorge: Sparen mit Fonds

Altersvorsorge

Keine Angst vor Altersarmut - so sparen Sie mit Aktien und Fonds

Von Katharina Grimm
Commerzbank in Fankfurt am Main

Commerzbank verkauft Sparte mit börsengehandelten Fonds an Société Générale

Fonds zur Geldanlage: Die Hits in den Depots

Geldanlage

Für Einsteiger und Profis: Das sind Deutschlands beliebteste Fonds

Auch ohne große Börsenkenntnisse können Anleger mit ETF von den Märkten profitieren.

Investieren in ETF

Keinen Plan von Aktien? So funktioniert die Geldanlage für Dummies

Von Katharina Grimm
Für den Atomausstieg sollen die Stromkonzerne Eon, RWE, Vattenfall und EnBW bis 2022 rund 23,342 Milliarden zahlen

Müll-Endlagerung

Stromkonzerne sollen 23 Milliarden Euro für Atomausstieg zahlen

Anlageberatung bei der Bank

Geldanlage-Check

Was Bankberater empfehlen - und was Sie stattdessen kaufen sollten

Dividendenfonds

Dividendenfonds

So funktioniert ein Dividendenfonds

Das kleine Renten-Einmaleins

Wie Aktien und Fonds die Rente sichern

Nicht alles ist öko, wo öko draufsteht: Nur wenige Fonds konnten die Finanztester überzeugen.

Finanztest prüft Öko-Geldanlage

Diese Fonds sind ökologisch sauber

Der RWE-Konzern darf seine Öl- und Gassparte Dea verkaufen

Umstrittener Milliardendeal

Bundesregierung erlaubt Verkauf von RWE-Dea

Ökofonds im Test

Gefährliche Wetten auf Wind und Sonne

Kritik an Lebensbedingungen für Nutztiere

Supermärkte wollen Millionen für bessere Tierhaltung zahlen

Hedgefonds-Kritik von "Businessweek"

Manager mit Erektionsstörung

Hilfe für Missbrauchsopfer

Länder finden am Runden Tisch keine Lösung

Ankündigung in Davos

Deutschland will Aids-Fonds mit einer Milliarde unterstützen

Nur kurzes Durchatmen nach ESM-Urteil für Eurozone

Mit Riester und Fonds

Wie Frauen am besten fürs Alter sparen

Mehr Verbraucherschutz bei der Geldanlage

EU-Kommission fordert Beipackzettel für Finanzprodukte

Sichere Geldanlage

Sichere Geldanlage

Wie Sie Ihren Bankberater überlisten

Offene Immobilienfonds

Kleinanleger bangen um ihr Geld

Standard & Poor's stuft EFSF ab

Euro-Rettungsschirm verliert Top-Bonität

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.