HOME

Neuvorstellung: BMW 1er Cabrio: Mütze kommt wieder

Das neue BMW 3er Cabrio ist edel, teuer und hat ein metallenes Klappdach. Wer es etwas günstiger will und auf Stoffmützen setzt, freut sich auf das neue 1er Cabrio. Nach Limousine und Coupé die dritte Variante, die im März 2008 startet.

Klappdach oder Stoffdach – BMW setzt auf beides. Die Entscheidung für ein Blech- und gegen ein Stoffdach hatte intern beim aktuellen 3er BMW für große Diskussionen gesorgt. Fest stand daher, dass das kleinere Cabriolet als real gewordenes Modell der ehemaligen Genfer Cabriostudie CS 1 über ein Stoffdach verfügen sollte. Nach drei- und fünftüriger Limousine kommt nach dem Coupé und gleich eine weitere Version des 1er BMW auf den Markt. Wie seine erfolgreichen Brüder setzt der Sonnenanbeter gleichermaßen auf Fahrspaß und Dynamik.

Zum Marktstart im nächsten Jahr wird der Hecktriebler mit fünf leistungsstarken und effizienten Benzin- und Dieselmotoren verfügbar sein. Maßstäbe für sportliches Fahrvergnügen setzt dabei vor allem das Topmodell BMW 135i Cabrio, das vom 225 kW/306 PS starken 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo und Benzin-Direkteinspritzung angetrieben wird. Rein äußerlich ist der Top-1er am leicht modifizierten, serienmäßigen M-Aerodynamikpaket zu erkennen. Ergänzt wird das Motorenangebot von einem weiteren Sechszylinder, der im BMW 125i Cabrio 160 kW/218 PS leistet, zwei neu entwickelten Vierzylinder-Antrieben mit Benzin-Direkt-einspritzung und einer Leistung von 125 kW/170 PS im BMW 120i Cabrio beziehungsweise 105 kW/143 PS im BMW 118i Cabrio sowie von einem Vierzylinder-Diesel der neuen Generation mit 130 kW/177 PS für das BMW 120d Cabrio.

Das BMW 1er Cabrio ist wie Coupé und Dreitürer ein Viersitzer. Sein elektrohydraulisch angetriebenes Textilverdeck mit beheizbarer Glasscheibe öffnet und schließt in 22 Sekunden. Nicht nur deutlich schneller als beim müden Dreier-Dach, sondern auch während der Fahrt bis 40 km/h. Der Zweitürer wirkt durch die niedrige, parallel zur Straße verlaufende Schulterlinie und die dynamische Linienführung seines Softtops sehr schlank. Fahrer und Passagiere sollen in dem Modell eine besondere Offenheit erleben können, die andere Klappdachcabriolets durch hohe Schulterlinien und weit nach hinten gezogene Windschutzscheiben nicht bieten. Während sich die Front im bekannten 1er-Lokk zeigt, präsentiert sich das Heck mit den geänderten Rückleuchten deutlich modischer. Marktstart für das neue 1er Cabriolet soll im März 2008 sein. Seine Weltpremiere feiert der offene Viersitzer Mitte Januar auf der Detroit Motor Show.

Pressinform / PRESSINFORM
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity