HOME

Neuvorstellung: BMW Z4 sDrive 23i: Zugeklappt

Die eigentliche Überraschung gleich vorneweg: Schluss mit Mütze - der neue BMW Z4 hat ein Klappdach. Mutig, mutig. Doch sonst bleibt bei dem sportlichen Bayern-Roadster - leicht gestählt - alles beim Alten.

Die lange Nase hat sich der neue BMW Z4 beim 6er abgeschaut. Doch wer den neuen BMW Z4 sieht, der weiß auch so gleich, wen er da vor sich hat: Gefällige Proportionen, bekannte Formen - und ab sofort auch ein Klappdach. Hatten die BMW-Verantwortlichen vor Jahren noch mit Blick auf den Hauptkonkurrenten Mercedes SLK vollmundig getönt, dass ein echter Roadster unbedingt ein Stoffdach benötige, so richten sie sich bei dem Z4 der zweiten Generation nach einem Spruch des einstigen Bundeskanzlers Adenauer: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?"

Genau wie der Stuttgarter hat nun auch der offene Zweisitzer aus Bayern eine Teilzeit-Kappe aus Aluminium, die vollelektrisch in 20 Sekunden öffnet und schließt. Nun ja: Wirklich schnell ist das in der heutigen Zeit nicht mehr.

Haifischgesicht, spitz nach oben zulaufende Scheinwerfer im 3er-Design und eine Heckansicht, die ebenfalls an der großen 6er erinnert - so kommt der neue Z4 daher. Dafür hält sich das Spiel aus konvexen und konkaven Linien etwas mehr zurück als bisher.

Mustang-Fahrer blamiert sich bei Show-Einlage

Die Aufgabe, die der 4,23 Meter lange und 1,5 bis 1,6 Tonnen schwere Z4 ab kommendem Frühjahr zu erfüllen hat, ist alles andere als einfach. Der seit 2003 mit exzellenten Fahreigenschaften ausgestattete Roadster der ersten Generation war alles andere als ein Mega-Seller. Ordentlich verkauft – ok. Aber selbst bei BMW macht man hinter vorgehaltener Hand kein Geheimnis daraus, dass der Z4 nach den hohen Vorgaben des kleineren Z3 deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist.

Vorbei ist es glücklicherweise mit dem nur wenig überzeugenden Navigationssystem des alten Modells. Zwar klappt auch das neue System seinen 8,8 Zoll großen Bildschirm wenig innovativ aus dem oberen Teil des Armaturenbrettes aus. Doch ist die Bedienung nun standesgemäß an das iDrive-System der neuesten Generation gekoppelt. Der Kofferraum fasst zwischen 180 und 310 Litern. Wem das nicht reicht, der bestellt das optionale Ablagepaket oder die Durchlade.

Sechs vor Vier

Zur Markteinführung des neuen BMW Z4 stehen drei Reihen-Sechszylinder-Motoren mit einem Leistungsspektrum zwischen 150 kW/204 PS und 225 kW/306 PS zur Verfügung. Für günstige Verbräuche sollen unter anderem variable Ventilsteuerung, Benzin-Direkteinspritzung, Bremsenergie-Rückgewinnung, Schaltpunktanzeige und eine optimierte Aerodynamik sorgen. Alle Motorvarianten erfüllen laut BMW die Abgasnorm Euro-5.

Verkaufsstart ist Anfang Mai kommenden Jahres. Bis im Jahre 2010 eine M-Version folgt, wird der Z4 sDrive 35i das Topmodell sein. Er ist optional mit einer Siebengang-Sport-Automatik mit Doppelkupplung ausgestattet und ermöglich Schalten ohne Zugkraftunterbrechung.

Das 306 PS starke Topmodell soll trotz beeindruckender Fahrleistungen nur neun Liter Super auf 100 Kilometern verbrauchen. Der kleine Z4 sDrive 23i mit 204 PS begnügt sich mit 8,2 Litern. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 241 km/h. Von 0 auf 100 km/h benötigt der sportliche Hecktriebler nach BMW-Angaben 6,6 Sekunden. Noch verbrauchsgünstigere Vierzylinder mit Turboaufladung sollten mittelfristig folgen.

Das Sicherheitspaket des neuen BMW Z4 umfasst neben der extrem steifen Karosseriestruktur Front- und seitliche - in die Sitzlehnen integrierte - Head-Thorax-Airbags, Automatikgurte mit neuer Gurtstraffer-Technik sowie eine verstärkte A-Säule und Überrollschutzbügel hinter den Kopfstützen. Zudem gibt es serienmäßig Runflat-Bereifung, Reifen-Pannen-Anzeige und Bi-Xenon-Licht. Die Preise starten bei 35.900 Euro für den Z4 sDrive 23i. Das Topmodel kostetg mindestens 47.450 Euro.

Stefan Grundhoff / pressinform / PRESSINFORM
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?