Neuvorstellung: Volvo XC90 3.2 Nachgezogen


Die Volvo-Modellfamilie soll Schritt für Schritt aufgefrischt werden. Im Sommer ist der Volvo XC90 dran. Kunden können sich über leichte Modifikationen und einen neuen Sechszylinder bei dem Schweden-SUV freuen.

Alles spricht nur vom sehnlich erwarteten Kompakt-Volvo C30. Und der aufgefrischte S80 hat sich wieder in die vorderen Limousinen-Reihen gespielt. Doch auch der überaus gut laufende Lifestyle-SUV XC90 kommt an einer leichten Modellpflege nicht vorbei. Knapp vier Jahre ist der Cross-Country-Kombi auf dem europäischen Markt und drückt der schwedischen Modellpalette nach wie vor seinen Stempel auf. Im Jahre 2005 war der hoch gebaute XC90 das erfolgreichste Volvo-Fahrzeug weltweit. Damit das sich auf absehbare Zeit nicht ändert, spendiert der skandinavische Autohersteller seinem besten Pferd im Stall ein umfangreiches Beauty-Paket.

Zugegeben, optisch ist nicht gerade viel passiert. Die Scheinwerfer wirken zusammen mit dem veränderten Kühlergrill etwas knackiger. Und auch an den Heckleuchten und dem Kennzeichenfeld kamen die Designer nicht vorbei. Statt der erwarteten LED-Technik gibt es jedoch nur eine etwas andere Optik für die Rückleuchten. Sie zeigen sich klarer als bisher und stärker an die neuen Modelle C30 und S80 angelehnt. Die betonte Schulterpartie soll man so bereits am Heck erahnen können. Die klobigen Gehäuse der Außenspiegel sind nun in Wagenfarbe lackiert und mit einem Blinker versehen.

Zukünftig soll ein neues Aggregat wieder mehr Kunden zur Benzintechnik locken. Der 3,2 Liter große Sechszylinder leistet 175 kW/238 PS und ein maximales Drehmoment von 320 Nm. Damit soll das leise und kraftvolle Aluminiumtriebwerk in Reihenbauweise Bindeglied zwischen dem D5-Volumenaggregat mit 185 Diesel-PS und dem kompakt bauenden Achtzylinder im Volvo XC90 sein. Ein variables Ansaugsystem soll bei dem Langhuber für einen besonders sparsamen Verbrauch im Teillastbetrieb sorgen. Wird dem Sechszylinder mehr Leistung abverlangt, öffnen sich die Ventilhübe vollständig und sorgen für einen besonders kraftvollen Vortrieb.

Für zusätzlichen Komfort und die nötige Sicherheit sorgen im Modelljahr 2007 unter anderem eine neue Rückfahrkamera, das Überholschutzsystem BLIS und dynamisches Kurvenlicht. Fehlt nur noch die leicht aufgewertete Innenausstattung mit neuer Instrumentierung, neuen Ledersitzen und einem festplattenbasierenden Navigationssystem.

Pressinform PRESSINFORM

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker