HOME
Gaffer, Shukrije Kinolli und ihr Mann

Unfall in Hagen

Hunderte gaffen, als ihr Baby stirbt: "Ich kriege diese Leute nicht mehr aus dem Kopf"

Immer wieder klagen Polizei und Feuerwehr über Gaffer. Ihre Meldungen klingen oft harmlos – bis man die Geschichte von Frau Kinolli und ihrer Tochter Aida hört.

Von Dominik Stawski
Audi A8 - das autonome Fahren ist bisher nicht freigeschaltet

Autonomes Fahren vor dem Aus?

Geplatzte Träume

Konzept-Auto 

Volvo 360c – Der Fahrer schläft und der Wagen fährt von allein

Von Gernot Kramper
Volvo-Chef Hakan Samuelsson hat sich die Verkehrssicherheit auf die Fahnen geschrieben

Das sagen die Automobilhersteller zum freiwilligen Tempolimit

Freie Fahrt für freie Bürger?

Freie Fahrt für freie Bürger?

Der Genfer Autosalon im Jahr 2019: Die Gänge sind breiter geworden, weil Hersteller fern bleiben.

Mobilität

Die Messe ist gelesen – Wieso Autoschauen zum Auslaufmodell werden

Von Jan Boris Wintzenburg
Audi auf der IAA 2017

IAA - immer mehr Hersteller sagen ab

Herbstzittern

Genfer Autosalon

Autoshow mit Nutzwert, doch ohne Emotionen

Schluss mit Abgasen, Schluss mit Rasen. Volvo-Chef Samuelsson macht Ernst.

Eingebautes Tempolimit

Schluss mit dem Rasen – Volvo baut nur noch Autos, die höchstens 180 km/h schaffen

Audi CEO Bram Schot

Premium-Hersteller

Eisberg voraus! Warum Audi schnell den Kurs ändern muss

Das Lichtband am Heck ist charakteristisch

Polestar 2

Bye bye Dumbo

Offroad-Kombi

Volvo V60 Cross Country - Make the Kombi great again

Wenn der Dieb die Polizei gleich selbst ruft, haben die Beamten leichtes Spiel (Symbolbild)

Dumm gelaufen

Autodieb ruft die Polizei aus dem Auto, das er gerade stehlen wollte

Peugeot 508 SW 1.5 Blue HDI - startet bei rund 33.000 Euro

Peugeot 508 SW 1.5 Blue HDI

Schick und praktisch

Mehr Schein als Sein

Ford Fiesta Active Plus 1.5 TDCi - im leicht rustikalen Look

Ford Fiesta Active Plus 1.5 TDCi

Mehr Schein als Sein

Lotus 3 Eleven - so stellen sich viele eine typischen Lotus vor

Porsche will elektrischer Porsche-Jäger werden

Der nächste Versuch

Volvo XC60 D4 AWD - gefälliges Heck

Volvo XC60 D4 AWD

Fährte nach Norden

Book by Cadillac - ab 1500 Euro pro Monat

Mieten statt kaufen oder leasen

Kaufen ist von gestern

Volvo XC40 T3 - 200 km/h schnell

Volvo XC40 T3

Solider Einstieg

Solider Einstieg

Volvo 360c Concept - auch schlafen ist jederzeit möglich

Konzept-Auto 

Volvo 360c – wenn das Auto zum Schlafzimmer wird

Von Gernot Kramper
Ein Traum von einem BMW

Kaufguide Youngtimer

Schneeweiß und mit Radkappen, bitte!

Die Elektromobilität spielt bei Volvo eine große Rolle

Das plant Volvo

Globales Dreieck

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.