HOME

Porsche 911 Turbo Cabrio: Windsbraut Extreme

Die Gräser ducken sich im Graben, die Kühe fliehen von der Weide. Wenn das Turbo Cabrio über Deutschland kommt, herrscht der automobile Ausnahmezustand. Um einen akzeptablen Verbrauch zu erreichen, empfiehlt Porsche das sanfte cruisen mit seinem Extremsporter.

Von Gernot Kramper

Wie immer stellt der neue offene Porsche 911 Turbo das Non-Plus-Ultra für Frischluftfanatiker da. 480 PS schaufelt der Bi-Turbo in das 3,6 Liter Triebwerk. Von Null auf Hundert geht es in 4,3 Sekunden. Leider wird die Höchstgeschwindigkeit von 310 km/h nur geschlossen erreicht, aber offen sollen es auch 285 km/h sein. Das versichert Porsche zumindest, im Rundkurs im Frankfurter Berufsverkehr waren selbst 250 km/h nur mit aufsteigender Achselhitze zu erreichen. Die Frage, ob man derartige Leistungswerte braucht, oder ob es nicht auch der offene Carrera 4S tun würde, ist müßig. Der offene Turbo ist ein Wagen der Superlative und damit das Maß aller Dinge. Männer, die sich selbst gern auch als Maß aller Dinge betrachten, sollten sich von ganz allein zu diesem Sportler hingezogen. Ein Drittel der Käufer verlangt stets nach einem offenen 911er. Da wäre es Verrat am marktorientierten Porschegeist, sie an eine schwächere und damit billigere 911-Version zu verweisen.

Wohlorchestriertes Konzert

Für Banausen sehen die 911er eigentlich immer gleich auch. Aber wer will, darf auch sehen, wofür er sein Geld hingibt. Das Power-Cabrio stellt seine Kraft bullig zu Schau. Mächtig ausgestellte Radhäuser, erschreckende Lufteinlassöffnungen und ein vergrößerter Heckflügel stehen eben nicht für zurückhaltende Optik. Akustisch geht es mit dunklem Grollen los. Der Turbo brummelt zunächst, ohne die Nachbarn aus dem Bett zu werfen. Wird das Gaspedal aber durchgetreten, jault der Turbo los wie eine A-10 Thunderbolt im Angriffsflug. Mehr Gift und Galle als dieser Motor spuckt, mag man sich kaum vorstellen.

Wie alle aktuellen 911er kann man den offenen Turbo auch lammfromm bewegen. Kein Mensch muss mehr fürchten, bei einem unbedachten Manöver in der Böschung zu landen. Dass 520 Nm den Turbo wie ein 1,7-Tonnen-Geschoß beschleunigen kann kaum verwundern. Noch größere Leistung steckt in Fahrwerk und Bremse, die den Wagen auch bei extremen Verzögerungen sicher auf der gewellten Landstraße halten. Das Porsche-Versprechen Extremsportler mit absoluter Alltagstauglichkeit zu liefern, hält die Top-Version ein. Selbstverständlich sind bei Porsche die Zeiten lange vorbei, in denen der Fahrer sich die Finger am Verdeck eingeklemmt hat. Das geht jetzt vollautomatisch und auch während der Fahrt. Im Innenraum herrscht die bekannte und angesichts der Preise auch selbstverständliche Wertigkeit.

Fauxpas mit Muscle-Car: Angeber tritt aufs Gas - und verliert Hinterachse

Das CO2-Späßchen

Der Porschevortrag zur Klimadiskussion reizt dagegen eher zum Schmunzeln. Ein Verbrauch von 12,8 Liter Super ist natürlich keine Sparvorlage, zumal dieser nur für den sehr zurückhaltenden Norm-Fahrzyklus gilt und in der Norm ist von 300 km/h und 4,3 Sekunden Null auf Hundert Beschleunigung keine Rede. Im PS-Universum von Porsche zählen diese absoluten Werte wenig, hier schaut man lieber auf die Tendenz. Und das geht so: Die Kleinwagenhersteller haben ihren Verbrauch in den letzten Jahre zwar auch gesenkt, prozentual betrachtet aber nur sehr wenig. Porsche hingegen kann überall auf zweistellige Minderverbräuche blicken. Daran sollten sich Renault und Co mal ein Beispiel nehmen. Vielleicht wird diese Argumentationshilfe ja das Umweltgewissen des einen oder anderen Herrenfahrers beim Tiefflug über Deutschland weißwaschen.

Beim Preis ist das Top-Cabrio eine ehrliche Haut. Anders als andere Hersteller setzt Porsche nicht auf eine durchschlagende Aufpreisliste. Der Einstiegspreis von 138.652 Euro raubt den Atem genauso wie die Fahrleistungen, aber dafür sind zahlreiche Nettigkeiten von Bi-Xenonlicht bis zum Bose-Sound mit an Bord.

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.