HOME

Gerüchte um iCar: Erfindet Apple das Auto neu?

Steigt Apple ins Rennen um das Auto der Zukunft ein? Schnappschüsse von umgebauten Dodge-Vans mit elektronischer Ausrüstung heizen die Gerüchte an, dass Apple Google nicht kampflos das Feld überlässt.

Sattsam bekannt ist, dass man Multimediaanwendungen und die Funktionen eines Autocockpits mit Hilfe der Apple-Software ansteuern soll. Nicht umsonst nannte VW Chef Martin Winterkorn Apple den Goldstandard der Nutzerfreundlichkeit. Spannend wird es, sollte Apple planen, die bereits bekannten Projekte deutlich zu erweitern. Auf den ersten Blick sieht es danach aus: Die Ausrüstung der in San Francisco gesichteten Dodge-Vans deutet darauf hin, dass Apple mehr will, als dem Autofahrer eine schicke Nutzeroberfläche zur Verfügung zu stellen. Lokale Medien bestätigen, dass diese Autos auch auf Apple zugelassen sind. Im Bereich der Robot Cars forscht Google seit Jahren, im vergangenen Jahr wurde ein Prototyp gezeigt, die Produktion einer Kleinserie für Endkunden ist angekündigt.

"Apple Insider" berichtet, dass diese Versuchsfahrzeuge mit Licht- und Entfernungssensoren ausgerüstet sind - den Kernfeatures eines autonomen Fahrzeugs. "Apple Insider" zufolge ist es jedoch unwahrscheinlich, dass diese ersten Modelle bereits selbständig fahren können. Gegen die Roboterauto-These spricht etwa, dass Apple keine staatliche Lizenz für die Tests von Roboterautos beantragt hat. Das heißt: Bei diesen Wagen sitzt erstmal ein Apple-Mitarbeiter am Steuer. Wirklich neu sind die Fahrzeuge auch nicht, schon im September wurden die Vans in Brooklyn gefilmt (Video).

Eine weit weniger spannende Erklärung als die bevorstehende Schlacht der Roboterautos ist denkbar. Möglich ist nämlich, dass Apple schlicht die Performance seiner Kartendienste verbessern will. Dort profitiert Google seit Jahren von Street View - solange Apple nicht zumindest nachziehen kann, ist ein Erfolg im Kartenmarkt unwahrscheinlich.

Blitzeis in Texas: Irre Pirouette: Dieser SUV-Fahrer hat mehr Glück als Verstand

Aber auch wenn diese Vans noch nicht das iCar ankündigen, verdichten sich doch die Informationen, dass Apple das Thema Auto und Mobilität in Angriff nimmt. Businessinsider.com berichtet, dass zahlreiche Mitarbeiter von Tesla von Apple für ein Autoprojekt abgeworben wurden. Die Leute gehen bei Tesla reihenweise von Bord, so eine anonyme Apple-Quelle. "Apples Projekt ist zu spannend, um nicht dabei zu sein. Ich meine, es wird die Landschaft verändern und Tesla mächtig Feuer unterm Hintern zu machen."

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?