Oldtimer-Doku "Das Biest von Turin" Die Höllenmaschine wird zum Leben erweckt

Diese Bilder lassen die Herzen aller Motorsportbegeisterten höher schlagen: Ein Team um den britischen Auto-Enthusiasten Duncan Pittaway hat einen legendären Rennwagen restauriert - den Fiat S76, Spitzname "Das Biest von Turin". Filmemacher Stefan Marjoram begleitete die jahrelangen Restaurationsarbeiten mit der Kamera. Bei Vimeo hat er nun einen Trailer für den kommenden Dokumentarfilm veröffentlicht. 1911 wurden bei Fiat zwei Exemplare gebaut. Jeder der vier Zylinder des Motors fasst sieben Liter - macht zusammen 28 Liter Hubraum. Daraus schöpft die Höllenmaschine 290 PS. 1912 erreichte der Wagen die Spitzengeschwindigkeit von 290 Stundenkilometern - damaliger Weltrekord. Nach mehr als 100 Jahren erwacht das Biest von Turin nun wieder zum Leben. Und jetzt versteht wohl jeder, wie der Spitzname zustande kam. Der gesamte 10-minütige Dokumentarfilm über die Restaurierung dieser Motorsportlegende soll im Februar 2015 erscheinen.
Das Video "The Beast of Turin" bei Vimeo
Mehr
Der Fiat "S76" schaffte es schon 1912 auf sagenhafte 290 km/h, damals das schnellste Auto der Welt. Nun wird die Höllenmaschine aufwendig restauriert und hat von seiner Brachialgewalt nichts verloren.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker