HOME
Bei der GM BEV Ultium Plattform lassen sich die Pouchzellen horizontal oder vertikal stapeln

E-Mobilität

General Motors will elektrisch billig machen - das Imperium schlägt zurück

Die Elektroambitionen von General Motors waren bislang nicht gerade von Erfolg gekrönt; das hat sich seit dem Verkauf der beiden Europamarken Opel und Vauxhall nicht geändert. Mit Batteriekapazitäten bis zu 200 Kilowattstunden und mehr als 1.000 PS sagt der amerikanische Autobauer den in- und ausländischen Konkurrenten den Kampf an.

Kistenweise Geld

// Das Asservat

Kistenweise Geld

Crime Plus Logo
Cowboy Bob
Audiostory

//Geschichte

Cowboy Bob

Crime Plus Logo
Anfertigen von Vergleichsschüssen

//Eine Spezialistin für

Schmauchspuren

Crime Plus Logo
Drei Männer und das Spielzeugauto: "Bares für Rares"-Experte Detlev Kümmel und Moderator Horst Lichter sprechen über das Objekt von Hubert Büttgenbach (v.l.)

"Bares für Rares"

Damit hatte der Verkäufer nicht gerechnet: Tretauto entpuppt sich als Schatz

E-Mobilität

Fiat 500 Electric - Italo-Schnuckel mit Stecker

Fiat 500 Hybrid

Einstiegsmodelle

Fiat Panda und 500er als Hybrid - Spritsparen ist die Aufgabe

Spritsparen als Aufgabe

Luca de Meo

Luca de Meo neuer Renault-CEO

Die nächste Station

Hyundai i10 1.2

Kleinwagen

Der Hyundai i10 ist der Anti-SUV – vernünftig, klein und günstig

BMW X Modelle PHEV

SUV ohne Geländeambitionen

Mogelpackung für jedermann

Classic Cars

Zu schade für den Schrottplatz: Autos mit Klassiker-Potenzial

"La Stampa" und "La Repubblica" wechseln den Besitzer

Agnelli-Familie kauft Anteile an "La Stampa" und "La Repubblica"

Hyundai Venue 1.6 SEL

Hyundai Venue 1.6 SEL

Klein und oho

Autoverkehr in Los Angeles

GM, Toyota, Fiat Chrysler

Kalifornien will keine Dienstwagen mehr von Herstellern kaufen, die Trump unterstützen

Logos von Fiat Chrysler und PSA

PSA und Fiat Chrysler wollen geplante Fusion "ohne Werksschließungen" realisieren

Im Juni 2019 fand in Bonn ein Vorbereitungskonferenz statt, jetzt soll die frühere Bundeshauptstadt das globale Treffen auch ausrichten
+++ Ticker +++

News von heute

Bonn soll Klimakonferenz retten

Logos der Autobauer

Autobauer PSA und Fiat Chrysler bestätigen Gespräche über Mega-Fusion

Fiat Chrysler und PSA erwägen Fusion

Autobauer Fiat Chrysler und PSA prüfen offenbar Fusion

Jeep-Produktion in Melfi

Hintergrund: Plug-In-Jeep aus Italien

Jeeps Strom-boli

Starbucks-Becher vor der EU-Flagge

EU-Gericht bewertet Steuervorteile für Firmen in zwei Fällen unterschiedlich

Fiat 500X Sport

Fahrbericht: Fiat 500X Sport

Rotes Flottchen

Rotes Flottchen

IAA

Letzte Ausfahrt in Frankfurt - noch einmal glänzt die Automesse

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?