HOME

Papst-Golf: Himmlisches Auto bricht alle Rekorde

Der "Papst-Golf" eines 21-jährigen Zivildienstleistenden aus dem sauerländischen Olpe ist der meistangeschaute Artikel, den es bei eBay Deutschland jemals gab.

Bis Freitagmittag hatten knapp 900.000 Internet-Nutzer das Angebot angeklickt. Der 21-Jährige hatte das 1999 auf Joseph Kardinal Ratzinger, den heutigen Papst Benedikt XVI., zugelassene Fahrzeug im Januar bei einem Autohändler in Siegen gekauft. Der Preis stieg inzwischen auf über 40.000 Euro. Interessenten müssen sich vor dem Bieten jedoch speziell registrieren lassen, um Spaßbieter auszuschließen.

Gut eingefahren

"Er fährt sich himmlisch", sagt Benjamin Halbe über seinen sechs Jahre alten Golf. Trotzdem will der Zivildienstleistende aus dem sauerländischen Olpe den Wagen jetzt über das Internet- Auktionshaus eBay verkaufen. Denn das unscheinbare Fahrzeug im dezenten mönchsgrau gehörte vorher Josef Kardinal Ratzinger, dem heutigen Papst Benedikt XVI. Der Olper hatte den Wagen im Januar bei einem Autohändler gekauft. Damals konnte er noch nicht ahnen, dass aus seinem fahrbaren Untersatz eines Tages zu einer begehrten Rarität werden würde.

Schutzengel inklusive

"Ich habe mir zunächst nichts dabei gedacht", sagt der 21-Jährige. Der Verkäufer habe ihm nur gesagt, dass er mit diesem Auto immer mit geistlichem Segen unterwegs sei. Dass der Golf zuvor Ratzinger gehörte, habe er erst später im Brief gelesen. "Da habe ich dann auch verstanden, was der Verkäufer meinte."

Für den Siegener Autohändler Kurt Schneider ist der Papst-Golf ein Gebrauchtwagen wie jeder andere. "Die Welt ist schon verrückt", kommentiert er den Rummel um das Auto. "Wir haben schon lange gewusst, dass wir einen berühmten Kunden haben", sagt er. Aber: "Autokauf ist Vertrauenssache", deshalb wurde nicht damit geworben.

Russische Mechaniker haben einen Bentley-Panzer aus Luxuswagen und Kettenfahrzeug gebaut.

Zu dem Kauf kam es, weil Ratzingers Privatsekretär aus Siegen stammt. "Er kauft seine Autos schon lange hier. Er ist zwei Mal im Jahr in Siegen", sagt Schneider. Der 1999 von Bischof Dr. Josef Clemens gekaufte Golf wurde nach Italien ausgeführt und auf Joseph Kardinal Ratzinger angemeldet. "Wer den Wagen wirklich gefahren hat, wissen wir nicht", sagt Schneider. Ratzinger selbst hat, wie Kirchenkreise wissen, keinen Führerschein.

Warum der originale Fahrzeugbrief eingezogen wurde, weiß Halbe nicht. "Ich glaube, der Golf war nach der Ausfuhr ein Diplomatenfahrzeug." Dass Ratzinger aber der erste und vor ihm einzige Besitzer war, bescheinigt der Kreis Olpe auf dem neuen Brief.

DPA

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity