HOME

Autopflege: "Clean up my Ride"

Selbstversuch einer stern.de-Mitarbeiterin: Mit einer fadenscheinigen Ausrede erschlich Stefanie sich den Schlüssel des 530er BMWs ihres ahnungslosen Freundes. Das Ziel: "Sonax Service Flensburg, CarCare Concept GmbH". Die Mission: einmal alles.

Zufrieden ruht der BMW im satten Grün des Parks und beobachtet das turtelnde Paar. Sie lehnt sich zurück, schmiegt sich an ihn und blinzelt zufrieden in die warme Frühlingssonne. Den Kopf auf seinem Schoß gebettet, lässt sie sich mit Weintrauben füttern. Er schenkt ihr ein betörendes Lächeln und zwei winzige Grübchen graben sein Gesicht. Sie schmilzt unter seinem leidenschaftlichen Blick dahin, zärtlich streichelt seine Hand über den glänzenden Lack.

Quietsch! Das Garagentor reißt sie aus ihrem Träumen. Stumpfer Lack und eine dicke Dreckschicht. Der Blick auf den BMW lässt sie hart auf dem Boden der Tatsachen aufschlagen. Schlagartig wird ihr klar, dass noch ein großes Stück Arbeit zwischen ihr und dem Picknicktraum liegt.

Plan B

Wie frisch vom Fließband soll das Auto aussehen. Aber: Keine Angst vor abgebrochenen Fingernägeln, das Zauberwort heißt "professionelle Autopflege". Diese manuelle Radikalkur vom Fachmann ist kein Vergleich zur gängigen Waschstraße. Denn selbst nach dem vollen Waschprogramm und dem ungeliebten "do it yourself"-Staubsaugen, bleiben Spuren auf Lack und im Fußraum zurück. Dagegen krempeln Profis den Wagen innerhalb eines halben Tages richtig um. Unter ihren Händen verwandelt sich selbst das moosbewachsene Feuchtbiotop mit Duftnote "Kneipenflair" in einen frisch gelüfteten Hochglanz-Schlitten. Die Frischzellen-Kur kann je nach Wunsch das ganze Auto umfassen. Von Innenraum- und Motorpflege über Felgenpflege, Polieren, Wachsen der gesamten Karosserie bis hin zum Lackieren ungeliebter Lackschäden, verursacht durch längst vergangene Einparksünden.

Bei der Wahl seines Profi-Putz-Teams allerdings gibt es einige Dinge zu beachten. Tipp: Auf jeden Fall einen Kostenvoranschlag machen lassen. Die durchschnittlichen Kosten einer Allround-Pflege bewegen sich ungefähr zwischen 200 und 350 Euro. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollte man sich vor der endgültigen Auswahl des Wellness-Spa-Teams ein glänzendes Endergebnis vorführen lassen. Zum einen erhöht es die Vorfreude auf das Wiedersehen mit dem eigenen Wagen, zum anderen vermeidet man so, leere Versprechungen teuer bezahlen zu müssen.

Kleines Wunder, große Wirkung

Behaglich blinzelt der Wagen aus der Garage. Auf Hochglanz poliert, blinkt der Fünfjährige, als ob er die heiligen Hallen von BMW gerade erst verlassen hätte (Das Wunder von Flensburg: In der Fotostrecke zeigt stern.de die Arbeitsschritte des Putz-Wahnsinns bei Sonax Schritt für Schritt). Der Motor schnurrt, der Mann ist glücklich und Stefanies Traum vom romantischen Ausflug ins Grüne steht nichts mehr im Weg. Kluge Frauen wissen: "Clean up his Ride" dann klappt es auch mit dem Liebsten und er wird ihr jeden Wunsch von den Lippen ablesen.

Stefanie Mülheims
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.