HOME

Teerflecken: Die schwarze Pest

Teerflecken sind hartnäckig und kaum zu entfernen. Nach der Wäsche kann man die schwarzen Pusteln an den unteren Karosserieteilen entdecken. Doch rohe Gewalt führt nicht zum Ziel.

Wer sofort zuschlägt und nicht lange fackelt, hat es leichter. Im Sommer sammelt der Wagen viele schwarze Teerflecke vom heißen Asphalt auf. Sind die Placken noch frisch und weich, lassen sie sich mit einem Einweg-Reinigungstuch aufnehmen. Sind die Spritzer aber eingetrocknet, hilft nur ein spezieller Teerentferner. Auf keinen Fall dürfen Sie Hausmittel wie Waschbenzin benutzen. Damit löst sich der Teer zwar auch auf, aber die Lösungsmittel führen zu schweren Schäden und Flecken auf der Lackoberfläche. Nach kurzer Einwirkungszeit kann der Teer leicht abgewischt werden. Sollte ein Gang nicht ausreichen, wiederholen Sie die Prozedur. Hochwertiger Teerentferner greift den Lack nicht an sondern löst nur die Teerverschmutzung.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity