VERKEHR Schiff strandet im Kreisverkehr

Auf dem Weg zu einem Allgäuer See ist ein rund 60 Meter langes Schiff am Freitag in einem Kreisverkehr an der Autobahn 96 im schwäbischen Buchloe gestrandet.

Auf dem Weg zu einem Allgäuer See ist ein rund 60 Meter langes Schiff am Freitag in einem Kreisverkehr an der Autobahn 96 im schwäbischen Buchloe gestrandet. Der Tieflader mit dem Ausflusgsschiff an Bord blieb in einer Kurve stecken, berichtete die Polizei. Die Autobahnabfahrt Buchloe-West in Richtung Lindau musste vollständig gesperrt werden. Erst heute Abend soll ein neuer Versuch unternommen werden, den Transporter wieder flott zu bekommen. Der Tieflader wollte das Schiff eigentlich noch am selben Tag zum Forggensee nach Füssen bringen.

Radius passte nicht

Der Wagen war in der Nacht von Rothenburg ob der Tauber gestartet. Um das acht Meter breite Schiff transportieren zu können, musste die Autobahn 7 (Würzburg - Kempten) Stück für Stück gesperrt werden. »Das ging alles ohne Probleme«, sagte ein Sprecher der Polizei in Kempten. Auch der Kreisverkehr in Buchloe sei von dem Transportunternehmen berechnet worden. »Trotzdem hat es mit dem Radius des Kreisverkehrs nicht hin gehauen«, sagte der Polizeisprecher. Da die Transportgenehmigung nur zwischen 22.00 und 6.00 morgens galt, musste das Schiff am Morgen in dem Kreisverkehr »vor Anker gehen«.


Mehr zum Thema



Newsticker