HOME

"Fundamental verändertes" iPad 4: Sony und Hitachi könnten iPhone-5-Display produzieren

Apple soll einem Bericht zufolge die japanischen Tech-Giganten Sony und Hitachi mit der Produktion eines 4 Zoll großen Bildschirms für ein neues iOS-Gerät, das 2012 auf den Markt kommt, beauftragt haben.

Apple soll einem Bericht zufolge die japanischen Tech-Giganten Sony und Hitachi mit der Produktion eines 4 Zoll großen Bildschirms für ein neues iOS-Gerät, das 2012 auf den Markt kommt, beauftragt haben.

Der japanischen auf Apple-Produkte spezialisierten Newsseite "macotakara.jp" zufolge sollen die beiden Konzerne die neuen LCD-Bildschirme bereits nach Cupertino geliefert haben. Unbekannt ist bisher, bei welchen Geräten die vermeintlichen Bildschirme zum Einsatz kommen werden.

Sollte der Bericht der Wahrheit entsprechen, könnte die nächste iPhone-Generation über einen 4 Zoll großen Bildschirm verfügen. Viele Anwender hofften bereits beim iPhone 4S auf ein solches Display.

Vergangene Woche hieß es in Medienberichten, dass Sharp einen Bildschirm für die dritte Generation des iPads herstellen soll. Die Newsseite "AppleInsider" betont, dass Apple bereits eine lange Tradition beim Einsatz mehrerer Zulieferer hat.

Apple soll der Newsseite zufolge eine "erhebliche Summe" in Sharps Fabriken investiert haben, damit der japanische Elektronikkonzern sogenannte IGZO-Displays herstellen kann. Durch diese Bildschirme werden dünnere Geräte (im Vergleich zu LCD) und eine längere Akkulaufzeit ermöglicht.

Peter Misek, Analyst bei Jefferies & Company dazu: "Die IGZO-Technologie ist perfekt, da sie unseren Analysen zufolge ähnlich wenig Strom wie OLED-Displays benötigt, jedoch weniger kostet und lediglich 25 Prozent dicker als OLED ist.

Laut "macotakara.jp" soll auch eine nicht weiter spezifizierte, taiwanische Firma an LCD-Bildschirmen für Apple arbeiten, um ein "fundamental verändertes" iPad 4 zu ermöglichen.

Bisher gibt es keine offizielle Stellungnahme von Apple oder einem der vermeintlichen Zulieferer.

TechRadar / Tech Radar
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.