"Line Rider Freestyle" Jodelnd in den Abgrund


Malen, Jodeln, Knobeln - mit "Line Rider Freestyle" erscheint nun ein kostenpflichtiger Ableger eines kostenloses Internet-Spielchens für PC, NDS und Wii.

Das Spielprinzip lässt sich mit wenigen Worten skizzieren: Mit Maus, Wiimote oder Stylus-Stick zeichnen geneigte Spieler zwischen einem vorgegebenem Start- und der Ziellinie eine Rodelstrecke, die ein kleines Männchen hinabsausen soll, ohne von seinem Schlitten zu fallen. Hört sich simpel an und wurde zumindest grafisch auch so umgesetzt. Um die 40 kniffligen Levels jedoch zu lösen, müssen geschickt Beschleunigungs- und Bremsstreifen eingebaut werden, was auf der Wii manchmal in echte Arbeit und schweißtreibende Frickelei ausartet. Andernfalls donnert der Rodler mit wehendem Schal in den Abgrund, fällt vom Schlitten oder bleibt auf offener Strecke stehen, während im Hintergrund eine abstruses Dauergejodel in einer Endlosschleife abgespielt wird ...

Besonders abgefahrene Strecken und selbst erstellte Rätsel lassen sich anderen Spielern über eine Upload-Funktion zur Verfügung stellen. Was man mit dem Editor alles anstellen kann, lässt sich auf der Homepage www.linerider.com, der Videoplattform Youtube und zahllosen Fansites bestaunen.

Line Rider Freestyle

Hersteller/Vertrieb

InXile/Koch Media

Genre

Puzzle / Quiz

Plattform

PC, Nintendo DS, Wii

Preis

ca. 30 Euro

Altersfreigabe

o.A.

Allerdings dürfte man sich spätestens dann fragen, warum man überhaupt 30 Euro für ein Spiel ausgegeben hat, das man in ähnlicher Form auch kostenlos im Internet zocken kann. Zumal dort eine Fortsetzung mit zusätzlichen Funktionen bereits in einer Beta-Version vorhanden ist ...

Bernd Fetsch/Teleschau TELESCHAU

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker