"SingStar: Die Toten Hosen" Geschenk mit Beigeschmack


Punk und Kommerz geben sich die Hand: Die Toten Hosen bekommen als erste Band überhaupt ein eigenes "SingStar"-Spiel. Für Fans - und all jene, die behaupten, die Band allenfalls in ihrer Jugend gehört zu haben und trotzdem jede Textzeile auswendig können.

Am Spielprinzip von Sonys zurzeit wieder eifrigst gemolkener Cash-Cow hat sich auch zum Hosen-Jubiläum rein gar nichts geändert. Dafür verkündete man stolz, dass bei der Titelauswahl "die Band persönlich darauf geachtet hat, dass jedes Lied gut zu singen ist und darüber hinaus für reichlich Partystimmung sorgt". Aha.

Was Frontmann Campino wirklich vom Spiel hält, hört sich irgendwie anders an und gibt's derzeit bei Youtube (www.youtube.com/watch?v=aQEBCmEamuc) und auf der Homepage der Mittvierziger zu sehen. In dem kurzen Clip tritt er gegen Kuddel an, trifft kaum eine Note, flucht wie ein Rohrspatz und kommt zu dem Schluss: "Ich kann das Ding echt nicht weiterempfehlen. So eine Scheiße!" Ernst gemeint ist das freilich nicht, weshalb all die Fans da draußen - und nur die werden sich letztlich für dieses "SingStar" interessieren - dennoch guten Gewissens zugreifen können. Und sei es nur, um festzustellen, wie textsicher sie nach zig Konzert- und Festivalbesuchen wirklich sind.

Allzu viele Songs müssen geneigte Karaoke-Sänger ohnehin nicht auf dem Kasten haben. Von den unzähligen Gold- und Platin-Alben der Toten Hosen schafften es gerade einmal 24 Songs auf den PS2-Silberling. Klassiker wie "Alles aus Liebe", "Wünsch Dir Was" und "Bonnie & Clyde" und die promilleresistenten Mitgröler "Zehn kleine Jägermeister", "Steh auf, wenn Du am Boden bist" und "Eisgekühlter Bommerlunder" finden sich darauf ebenso wie die Unplugged-Version von "Hier kommt Alex" und die beiden Roten-Rosen-Stücke "Auld Lang Syne" und "Still, Still, Still". Vom bislang letzten veröffentlichten Studioalbum "Zurück zum Glück" wurden die Tracks "Ich bin die Sehnsucht in Dir" und "Alles wird vorübergehen" übernommen.

Grandioser Höhepunkt im Multiplayer-Duett ist jedoch das Kanon-affine "All die ganzen Jahre". Wer da nicht zum Mikro greift, hört die Sisscor Sisters oder Mika. Dennoch: Viel sind 24 Songs nicht gerade - was der ganzen Sache einen ähnlichen faden Kommerzbeigeschmack gibt wie die Puma-Modekollektion der Toten Hosen ... Aber über den Ausverkauf regt sich schon längst keiner mehr auf.

SingStar: Die Toten Hosen

Hersteller/Vertrieb

Sony/Sony

Genre

Sonstiges / Besonderes

Plattform

PlayStation2

Preis

ca. 30 Euro

Altersfreigabe

o.A.

Während Deutschlands erfolgreichste Punks noch an ihrem neuen Album werkeln, rollt die "SingStar"-Lawine weiter. Herben Niveauverlust billigend, bringt Sony noch dieses Jahr, pünktlich zum Saisonstart, die größten Après-Ski-Hits zum Mitlallen in die Läden. Auf der neuen "SingStar"-Ausgabe finden sich dann Meisterwerke wie "Dubi Dam Dam" von der Super-RTL-Castingband Banaroo, "Finger in Po, Mexico" von Malle-König Micky Krause und "Ein Stern, der deinen Namen trägt" vom Wasserstoff-Anton DJ Ötzi. Wir können es kaum erwarten ...

Bernd Fetsch/Teleschau TELESCHAU

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker