HOME

"LocoRoco": Stylishes Herumgeeier

Bereits Frogster Interactives Computermonster "Eets" hatte einen unbändigen Hunger. Sony schickt nun auf der PSP kleine drollige Fettzellen mit Monster-Hunger auf Reisen.

Simples Prinzip, enormer Spielspaß: Im Grunde besteht "LocoRoco" gänzlich aus drolligem Herumgeeier im Sinne des Weltfriedens. Besonders die kleinen runden Helden des neuesten Sony-Spiele-Streichs nehmen im Nu die Herzen sowie die volle Aufmerksamkeit der Zocker ein.

Mit den Schultertasten lenkt der User seinen schutzbefohlenen Klecks durch eine quitschbunte, zweidimensionale Welt voller Blumen, Beeren, Gräser und Fliegen. Je mehr das runde Etwas davon frisst, desto größer und wabbeliger wird es. Um an das nächste Fresschen zu gelangen, muss der Spieler aber zunächst einige Hindernisse überwinden, sich an Lianen hin- und herhangeln, sich von merkwürdigen, langnasigen Geschöpfen, den Chupas, in die Luft spucken lassen oder sich durch enge Ritzen zwängen. Zu diesem Zweck kann sich sein LocoRoco per kurzem Druck auf die X-Taste in viele kleine Einzelteile auflösen, um sich anschließend durch wiederholtes Betätigen der X-Taste zu einem monströsen Bündel zusammenzutun.

Das "Brutalste" am durch und durch kindgerechten "LocoRoco" sind die Mojas - simple schwarze Tintenkleckse, die den Kullerwesen an den Hüftspeck wollen. Zum Glück lassen sich die Fieslinge platt walzen. Spätestens hier wird jedoch klar: "LocoRoco" spart mit Herausforderungen. Lediglich das Aufspüren von kleinen Strichmännchen und versteckten Höhlen sorgt dafür, dass die rund 40 Level in wenigen Stunden geschafft sind. Doch das tut dem Unterhaltungswert keinen Abbruch. Am Ende winken Minispiele und Extras, wie zum Beispiel der Bau eines eigenen Hauses für die LocoRocos.

Die Steuerung der quirligen Einzeller ist etwas gewöhnungsbedürftig, erinnert aber überdeutlich an Segas "Monkey Ball"-Reihe. Soll heißen: Der Spieler steuert die Wonneproppen nicht direkt, sondern neigt und kippt mit den Schultertasten die Welt nach rechts oder links, um etwas Schwung in die Sache zu bekommen. Durch gleichzeitiges Drücken der L- und R-Taste bequemt sich der träge Klops hin und wieder auch zu einem Sprung. Doch bewegt sich der LocoRoco mit vollgefressenem Magen nicht immer so flink, wie es sich der User wünschen würde.

LocoRoco

Hersteller/Vertrieb

Sony Computer Entertainment/Sony Computer Entertainment

Genre

Geschicklichkeit

Plattform

PSP

Preis

ca. 50 Euro

Altersfreigabe

o.A.

Untermalt wird das muntere Querfeldein-Rollen der bunten Popel von schrillen Schlumpfchören. Ihrer Freude verleihen die LocoRocos auch gerne mal durch freudiges Quäken Ausdruck. Im Großen und Ganzen erinnert die Sounduntermalung an einen lauten Kindergeburtstag und verleitet den Spieler immer wieder dazu, die Lautlostaste zu drücken.

Nina Hortig/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.