HOME

"Neverwinter Nights 2": Die Gefährten

"Neverwinter Nights 2" setzt auf gute alte Rollenspiel-Traditionen: ausgefeilte Charakterentwicklung, eine schlagkräftige Gruppe, taktische Kämpfe und jede Menge Quests. Mal ist der Retro-Charme bezaubernd, mal einfach nicht mehr zeitgemäß.

Von Angelika Unger

Dieses Spiel ist nichts für Menschen mit einer Entscheidungsschwäche. Will ich Sonnenelf sein? Oder lieber Tiefengnom? Als Mönch ein Meister der waffenlosen Schläge werden oder als Barbar in den Kampfrausch verfallen? Diplomatisch verhandeln, meine Gesprächspartner einschüchtern, Tränke brauen, Rüstungen bauen? Wer jeden Morgen ratlos vor dem Kleiderschrank steht, der dürfte schon bei der Charaktererstellung an "Neverwinter Nights 2" scheitern, dem neuen Rollenspiel aus der Spieleschmiede Obsidian Entertainment. Für Rollenspielfans ist der Charakter-Screen das Paradies.

Wie der Vorgänger basiert "Neverwinter Nights 2" auf dem Pen&Paper-Regelwerk Dungeons & Dragons, diesmal stand die Version 3.5 Pate. Entsprechend stehen acht Rassen, zwölf Klassen und zusätzlich 16 Prestigeklassen zur Wahl - die Wiederspielbarkeit ist angesichts dieser Vielfalt mehr als gewährleistet. Wem all das zu viel der Auswahl ist, der klickt einfach auf "empfohlen" und zieht mit einem Standardhelden ins Abenteuer.

Gelungene Interaktion mit der Heldengruppe

Übrigens nicht allein - in "Neverwinter Nights 2" trifft man immer wieder auf andere Helden, die sich einem anschließen - das gute alte "Baldur's Gate" lässt grüßen. Bis zu drei Begleiter darf man anwerben, diese sogar, anders als in anderen Genre-Vertretern üblich, selbst auszurüsten und bestimmen, welche Zauber sie lernen sollen.

Neverwinter Nights 2

Hersteller/Vertrieb

Obsidian Entertainment/Atari

Genre

Rollenspiel

Plattform

PC

Preis

ca. 45 Euro

Altersfreigabe

ab 12 Jahren

Die Interaktion in der Heldengruppe ist die größte Stärke von "Neverwinter Nights 2" - etwas, was viele Pen&Paper-Fans bei "Gothic", "Oblivion" und Co. vermissen. Wenn die Tieflingschurkin Neeshka mit spitzer Zunge gegen die anderen Begleiter stichelt oder Khelgar Eisenfaust - typisch Zwerg eben - eine Tavernenschlägerei vom Zaun bricht, hat man fast das Gefühl, mit Würfeln, Charakterbögen und Rollenspielmeister um einen Wohnzimmertisch zu sitzen. Anleihen an "Knights of the Old Republic 2" sind übrigens unverkennbar - Entwickler Obsidian zeichnete auch für das Star-Wars-Rollenspiel verantwortlich.

Die zickige Kamera treibt einen in den Wahnsinn

Zwar ist die Schrägdraufsicht des Vorgängers einer 3D-Grafik mit verschiedenen Kameraperpektiven gewichen, aber sonst ist "Neverwinter Nights 2" ein Rollenspiel der alten Schule: Ganz traditionell beginnt die Story mit einem Angriff auf das Heimatdorf des Helden. Es gibt so viel zu tun in der Gegend um Niewinter, dass das Tagebuch des Spielers ruckzuck voll ist. Wer eigentlich nur nach Niewinter reisen wollte, um seinen Onkel zu treffen, findet sich plötzlich als Retter gekidnappter Dorfbewohner wieder und untersucht die seltsamen Vorgänge im Druidenhain.

Alle Taten des Helden haben hierbei Einfluss auf seine Gesinnung - je nachdem, ob man mordend und brandschatzend durch die Lande zieht oder sich zum Rächer der Armen und Unterdrückten aufschwingt, wird die Umwelt anders auf ihn reagieren. Sogar verschiedene Endsequenzen stehen zur Verfügung.

Wie schon bei anderen Spielen aus dem Forgotten-Realms-Universum üblich, lassen sich die Kämpfe jederzeit pausieren, damit man seinen Mitstreitern neue Befehle geben kann. Es empfiehlt sich, das auch wirklich zu tun - denn die Begleiter-KI ist manchmal einfach nur lausig. Da verwandelt sich die Druidin lieber in einen Bären, anstatt den schwer angeschlagenen Krieger zu heilen, Begleiter stehen sich häufig gegenseitig im Weg. Die oft zickige Kameraführung macht es dem Spieler nur noch schwerer, in haarigen Kämpfen die Übersicht zu behalten.

Eindrucksvolle Zauber, leblose Landschaften

So sehr man sich in solchen Momenten nach der guten alten Zeit sehnt - einige überfällige Änderungen sind ausgeblieben. Mal eben schnell im See baden? Nachts fremde Häuser ausrauben? Durch die grünen Hügel streifen? Fehlanzeige. Allzu oft endet eine Entdeckungsreise vor unsichtbaren Wänden und verschlossene Türen, statt einer zusammenhängenden Spielwelt gibt es in den einzelnen Gebieten nur Sprungmarken einer Weltkarte - zeitgemäß ist all das in Zeiten von "Oblivion" und "Gothic 3" schon lange nicht mehr. Auch die Grafik kann nicht immer überzeugen: Zwar punktet das Spiel mit eindrucksvollen Zaubereffekten, die Landschaften fallen häufig aber eher trist und leblos aus.

Eine gelungene Neuerung hingegen ist das Schloss, das der Held im Lauf der Geschichte erwirbt und immer weiter ausbaut, verteidigen muss und mit eigenen Truppen ausstatten kann. Und wer nach rund 40 Stunden Spielzeit noch nicht genug hat von den Abenteuern in den vergessenen Reichen, kann mit dem beigefügten Editor seine eigene Kampagnen entwickeln - ein Feature, das schon dem ersten Teil der Neverwinter-Nights-Saga einen jahrelangen Erfolg und eine treue Community sicherte.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.