HOME

"Untold Legends: Dark Kingdom": Das Geschäft mit der Lücke

Mit "Untold Legends: Dark Kingdom" kam dieser Tage das gefühlte 74. Action-Rollenspiel der Saison auf den Markt. Nötig wäre das nicht gewesen ...

Nein, um ein herausragendes Game handelt es sich bei "Dark Kingdom" nun wirklich nicht. Dafür aber um eine echte Rarität auf dem noch überschaubaren PS3-Markt. Zwar erschien vor Kurzem mit "The Elder Scrolls: Oblivion" ein Monstrum von Rollenspiel für Sonys Edelkasten. Actionlastigeres für zwischendurch suchte man bislang jedoch vergebens. Diese Lücke will EA nun füllen - und tischt Next-Gen-Zockern dabei ein Hack&Slay-Abenteuer aus der Retorte auf.

Das simple Spielprinzip der "Untold Legends"-Reihe wurde nahezu unverändert von den PS2- und PSP-Ablegern übernommmen. Soll heißen: Während man einer austauschbaren Fantasy-Geschichte um einen von dunklen Mächten korrumpierten Tyrannen folgt, werden Monster im Akkord dahingemeuchelt. Sieben bis neun Stunden dauert das Dauergekloppe, das fast so öde ist wie die stereotype Charakterauswahl.

Dabei ist die Entscheidung, ob nun als Barbar, Magier oder Späherin die Welt Dureth gerettet werden soll, reichlich egal. Jeder Recke hat einen schwachen und einen starken Angriff sowie ein paar Kombos auf Lager, mit denen sich das Gros der Gegner mühelos verprügeln lässt. Dafür gibt's genretypisch Erfahrungspunkte, mit denen sich im Falle eines Levelaufstiegs Attribute und individuelle Fähigkeiten und Zaubersprüche verbessern lassen. Darüber hinaus darf ausgiebig Leichenfledderei betrieben werden, was Gold und jede Menge neue Ausrüstungsgegenstände bringt, die man aber nur leidlich am Körper des Helden erkennen kann.

Überhaupt kommt "Dark Kingdom" technisch recht altbacken daher. Von netten Spezialeffekten und der HD-Auflösung einmal abgesehen, könnte der Titel glatt als PS2-Game durchgehen. Sogar das Flimmern der Texturen erinnert an Sonys dahinscheidende Konsole. Stimmig sind indes der Sound, der mit wuchtigen Klängen, guter Synchro und teils markerschütterndem Monstergekreische aufwartet, sowie die gezeichneten Zwischensequenzen, die die Geschichte vorantreiben.

Untold Legends: Dark Kingdom

Hersteller/Vertrieb

Sony Online Entertainment/EA

Genre

Rollenspiel

Plattform

PlayStation3

Preis

ca. 70 Euro

Altersfreigabe

ab 16 Jahren

Wer bei seinem Feldzug gegen das Böse strauchelt, kann sich menschliche Verstärkung herbeirufen. Online dürfen bis zu vier Spieler gemeinsam durch die gemeinsam durch Dureth ziehen. Der mühevoll im Solo-Game hochgepäppelte Recke darf jedoch nicht übernommen werden.

Gerd Hilber/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel