HOME

Ex-Bayern-Profi: "Wer ist der Typ"? Franck Ribéry beschwert sich über seine "Fifa 20"-Figur

Für Spieleentwickler und Publisher EA läuft es in letzter Zeit nicht besonders gut: Nun meldete sich auch Franck Ribéry, dessen "Fifa 20"-Figur ihm so gar nicht ähnlich sieht und hakte per Tweet bei den Entwicklern nach.

Franck Ribéry für AC Florenz in Aktion

Mit der Art und Weise wie er im Sport-Game "Fifa 20" porträtiert wird, ist Franck Ribéry nicht wirklich zufrieden

DPA

In letzter Zeit schafft es Spieleentwickler und Publisher EA nicht recht, mit Glanzleistungen aufzuwarten: Jetzt beschwerte sich der ehemalige Bayern-Star Franck Ribéry, welcher derzeit für AC Florenz aktiv ist, über seine Darstellung im Sportspiel "Fifa 20". Als er mit seinen Kindern gemeinsam zockte, machte er gleich einen Screenshot von seinem digitalen Klon und fragte EA per Tweet: "Wer ist der Typ"?

Tatsächlich sieht der virtuelle Kicker dem echten Sportler kaum ähnlich. Konkurrenz-Entwickler Konami nutzte das für sich und zeigte sogleich auf Twitter, wie es besser geht. So sieht Ribérys digitales Pendant in "Pro Evolution Soccer 2020" deutlich realitätsgerechter aus.

Neben Franck Ribéry beschwerten sich weitere

Ribéry ist nicht der einzige Fußballer, der sich über seine Figur in "Fifa" ärgert. So kritisierte BVB-Star Jadon Sancho im Interview mit "kicker" sowohl seine Bewertung im Spiel als auch das Fehlen seines Tatoos und die Gestaltung seiner virtuellen Frisur. Im letzten Jahr brüskierte sich bereits der Brite Jesse Lingard von Manchester United über seinen Haarschnitt in "Fifa 19", der "seit 99 Jahren nicht mehr geändert wurde".

meh