HOME
Meinung

Bitte nicht mehr benutzen!: Das sind die fünf nervigsten Emojis

Kommunikation am Smartphone ist ohne Emojis kaum noch denkbar. Aber vielleicht können wir alle unsere Emoji-Nutzung mal ein wenig zurückfahren. Zumindest bei denen, die besonders nervig sind.

Emojis

Emojis sind im Smartphone-Zeitalter fester Bestandteil der Kommunikation

Getty Images

"Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen" – dieses Prinzip gilt spätestens, seit ein großer Philosoph es Anfang des 20. Jahrhunderts formuliert hat. Am Smartphone aber ist das anders: Um Kommunikationsbausteine wie Mimik und Gestik zu ersetzen, bauen wir beim Chatten immer mehr Emojis ein. Die kleinen Symbole sollen nahezu jede menschliche Gefühlsregung darstellen. Und es werden immer mehr.

Reichten lange in der Online-Kommunikation Satzzeichen wie Doppelpunkt Klammer zu oder auf, also :) und :(, stehen bei Diensten wie Whatsapp alle möglichen Gesichtsausdrücke zur Verfügung. Aber nicht alles, was möglich ist, muss man auch tun. Diese fünf Emojis jedenfalls nerven uns am meisten.

Die fünf nervigsten Emojis

Platz 5: Der Daumen

Smile-Emoji

Wie sehr wir auf Facebook nach dem Daumen nach oben für unsere Beiträge gelechzt haben. In Chats hingegen ist der Daumen der Tod jeder Kommunikation. Er bedeutet: "Ja." Noch öfter bedeutet er: "Jaja." Im Sinne von: Whatever, ich habe gerade keine Zeit, wird schon gehen. Bei Facebook ist das auch angekommen – im Messenger des Unternehmens ist der Daumen das einzige Symbol, das man mit einem einzigen Klick sofort senden kann.

Platz 4: Die klatschenden Hände

Klatschende Hände Emoji

Applaus, Applaus. Auch dieses Emoji bekommt man eigentlich gern, bedeutet es doch ein Lob. Nur zeugt es leider auch von einer sprachlichen Armut: Denn jemandem klatschende Hände (oder wahlweise ähnliche Symbole) als Emoji zu schicken, bedeutet oft, dass man seinem Gegenüber ein kleines Aufmerksamkeitszeichen zusende will, hinter dem aber wenig Substanz steht. Warum dann nicht ein "Super", "Gut gemacht" oder ähnliches? Das nimmt jeder ernster als ein schnell ausgewähltes Emoji.

Platz 3: Die Tänzerin

Tänzerin

Oh ja, du freust dich so, du könntest in einem roten Kleid durch den Raum tanzen. Zum Glück haben wir gerade keinen Videochat, sonst würde noch auffallen, dass du gerade müde und gelangweilt im Bus sitzt. Und es ist sieben Uhr morgens.

Platz 2: Zahlen

Zahlen Emoji

Es ist auch im Zeitalter von Emojis weiterhin erlaubt, Zahlen als Zahlen zu schreiben und nicht als Emojis. Zahlen bis zwölf darf man sogar als Wort schreiben. Manche sagen sogar, man muss. Es gibt wenig, was so seltsam ist, wie in einem Satz wie "Wir treffen uns um 18 Uhr" die 18 mit Emojis darzustellen. Wahrscheinlich braucht das mehr Zeit, als die beiden Ziffern auf dem Tastaturfeld einzugeben.

Platz 1: Das tränenlachende Emoji

Lachen Emoji

Ja, dieses Emoji wird sehr häufig benutzt, aber das macht es nicht besser. Im Gegenteil: Wahrscheinlich macht genau das ihn zum nervigsten Emoji überhaupt. Denn mal ehrlich: Wann fanden Sie zuletzt etwas so lustig, dass Sie Tränen gelacht haben? Haben Sie überhaupt schon mal so gelacht? Wir auch nicht. Und schon gar nicht über eine Chatnachricht. Da tut's der Grinsesmiley auch – den hysterischen Lacher nimmt einem sowieso niemand ab.

Themen in diesem Artikel