HOME

Palm hat sich für HP zum Desaster entwickelt: Intel als Interessent für WebOS im Gespräch

Die Verkaufsgerüchte um HPs Geschäftsbereich Palm inklusive WebOS gehen in die nächste Runde. Nun wird berichtet, dass HP in Verhandlungen mit Intel ist, um das finanzielle Desaster rund um Palm zu beenden.

Die Verkaufsgerüchte um HPs Geschäftsbereich Palm inklusive WebOS gehen in die nächste Runde. Nun wird berichtet, dass HP in Verhandlungen mit Intel ist, um das finanzielle Desaster rund um Palm zu beenden.

Diese Woche veröffentlichte HP Zahlen, die ans Tageslicht brachten, wie hoch die Kosten für Palm und WebOS sowie für das HP TouchPad für Hewlett-Packard eigentlich waren. Diese waren höher als bisher angenommen. Mit sage und schreibe 3,3 Milliarden Dollar hat sich der Erwerb von Palm für HP zum finanziellen Desaster entwickelt. Nun soll Intel aus der Misere helfen.

Die unglaubliche Summe, die HP in sein mobiles OS und seine Tablet-Abteilung gesteckt hat, deutet aber auch darauf hin, dass WebOS nur mit Verlust verkauft werden kann.

HP Palm möchte aber die Lizenzen für WebOS für seine Drucker behalten und aus dem Verkauf ausschließen. Könnte es daran liegen, dass sich bisher kein Käufer gefunden hat? Intel ist nicht das erste Unternehmen, das als Käufer im Gespräch ist.

Neben RIM, IBM und Oracle war auch schon Amazon im Gespräch. Wer nun letztendlich das Rennen macht und wann der Verkauf über die Bühne gehen wird, ist noch völlig unklar. Aber eins steht fest: HP sollte verkaufen. Lieber früher als später.

TechRadar / Tech Radar
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.