HOME

PC-Software: Ebay Turbo Lister: Richtig was raushauen

Die Weihnachtstage sind vorbei. Zahllose ungeliebte Geschenke warten nun wieder darauf, heimlich bei Ebay versilbert zu werden. Der von Ebay selbst angebotene "Ebay Turbo Lister" macht das Verkaufen von Artikeln aller Art zum Kinderspiel.

Die Weihnachtstage sind vorbei. Zahllose ungeliebte Geschenke warten nun wieder darauf, heimlich bei Ebay versilbert zu werden. Der von Ebay selbst angebotene "Ebay Turbo Lister" macht das Verkaufen von Artikeln aller Art zum Kinderspiel.

Artikel bei Ebay zu ersteigern, das ist nach einer kostenlosen Anmeldung ganz einfach. Viele Anwender werden bereits festgestellt haben, dass das Ebay-Fieber dafür sorgt, dass sich bestimmte Artikel durchaus zu stattlichen Preisen veräußern lassen. Schnell keimt da der Gedanke auf, all den Ramsch und Kruschtelkram aus den eigenen vier Wänden doch ebenfalls bei Ebay zu Geld zu machen. Nach einer Anmeldung zum Verkäufer kann es auch gleich losgehen.

Hilfreiche Abkürzung

Damit das Versteigern eigener Sachen zum Kinderspiel gerät, bietet Ebay selbst ein Tool an, das sich jeder Verkäufer kostenfrei herunterladen kann. Es hilft Schritt für Schritt dabei, eigene Verkaufsofferten zusammenzustellen, um diese dann am Ende ins Internet zu stellen. Mit dem "Ebay Turbo Lister" lassen sich vor allen Dingen einmal angefertigte Vorlagen immer wieder neu verwenden. Das kürzt den Prozess, eine neue Verkaufsbeschreibung anzufertigen, doch erheblich ab.

Ebay Turbo Lister 1.8.7.0

System

ab Windows 98

Autor

eBay

Preis

Freeware

Sprache

Deutsch

Dateigröße

19,4 MB

Wer einen neuen Verkaufseintrag anfertigen möchte, klickt im Programmfenster einfach auf "Neu". Der Schritt-für-Schritt-Assistent möchte nun wissen, ob eine richtige Auktion oder eher ein Verkauf zum Festpreis geplant wird. Bei der Auktion geht es weiter mit der Eingabe einer Artikelbezeichnung und der Auswahl von maximal zwei Kategorien, in denen das Angebot veröffentlicht werden soll.

Anhübschen hilft

Anschließend lädt das Programm das Verkaufsformular. Es stehen gleich mehrere Layouts für die Gestaltung der Seite zur Verfügung. Sie lassen sich in der Vorschau sichten und dann bei Gefallen verwenden. Gelungen sind auch die Themen. Dabei handelt es sich um grafische Rahmen und Hintergründe, die sich in die spätere HTML-Seite einbetten lassen. Ebay bietet an dieser Stelle viele Vorlagen an, die binnen Sekunden dabei helfen, das eigene Angebot optisch etwas aufzupeppen.

Ein Textfenster steht bereit, um die eigentliche Beschreibung der Auktion entgegenzunehmen. Anschließend werden alle Bilder in das Formular übernommen, die später mit in der Auktionsbeschreibung anzuzeigen sind. Auch dieser Vorgang gestaltet sich sehr einfach: Per Mausklick wird ein Platzhalter geöffnet, in dem sich die verschiedenen JPG-Dateien einfach selektieren lassen.

Zahlungsmodalitäten ausfüllen

Im nächsten Schritt geht es darum, die Dauer der Auktion festzulegen, einen Startpreis zu benennen oder vielleicht einen Geldbetrag in das Feld "Sofort kaufen" einzutragen. Möglich ist es an dieser Stelle auch, die Versandkosten anzugeben, Zahlungshinweise zu erfassen und die Zahlungsadresse zu überarbeiten. Abschließend wird die neue Auktionsbeschreibung im Programmfenster in der "Artikelliste" angezeigt. Hier lässt sie sich immer noch einmal sichten oder überarbeiten. Erst bei Bedarf wird die neue Auktion in die "Übertragungsliste" übernommen. Von hier aus reicht ein Mausklick aus, um die Auktion ins Internet zu übertragen und bei Ebay anzumelden. Vorher rechnet das Tool auch noch die Ebay-Gebühren aus, die für das Veröffentlichen der Auktion zu bezahlen sind.

Download beim Hersteller: pages.ebay.de/turbo_lister/

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel