HOME

Scheibes Kolumne: 5 Euro Rabatt für alle

stern.de-Mitarbeiter Scheibe ist eigentlich kein Coupon-Onkel. Aber langsam kann er nicht mehr anders: Er sammelt 5-Euro-Rabattcodes für das moderne Online-Shopping. Die neuesten Rabatte hat er gerade eben erst auf einer Burger-Verpackung entdeckt.

Online-Shopping ist cool. Ich muss nicht mehr das Haus verlassen, kann morgens um fünf noch einen Scanner bei Amazon und eine Schreckschusspistole für Silvester im Waffenladen bestellen und bekomme am Ende alles frei Haus geliefert. Ich finde, ich mache einen guten Schnitt beim Online-Shopping. Ich spare Zeit und viel Benzingeld, weil ich nicht länger in die Stadt fahren muss. Und dank der Möglichkeit, online Preise zu vergleichen, bekomme ich eigentlich immer den besten Preis. Wenn mir dann noch das Geld fürs Porto erlassen wird, fühle ich mich wie im Himmel.

Nun ist es aber so, dass mir mit jeder zugestellten Lieferung gleich wieder neue Coupons ins Haus flattern. 10 Prozent könnte ich demnach bei einem großen Tierfutterlieferanten sparen, 20 Euro bei einem Wettanbieter anlegen und 5 Euro bei einem Onlineshop für Brettspiele vom Endpreis abziehen. Ich bin standhaft, weil ich gerade bei diesen Shops ausnahmsweise nichts Neues einkaufen muss. Obwohl es schon in mir nagt: Wenn ich einen Vorrat an Mäusefutter anlege, würde ich bei zehn online bestellten Kilopackungen eine Packung umsonst bekommen - eben zehn Prozent. Und das Porto wird mir auch erlassen. Aber nein, ich möchte ja sparen. Ich muss unbedingt hart bleiben.

Überall Coupons

Das Problem ist nur, dass mir weitere Rabatt-Coupons pausenlos ins Haus schneien. Per E-Mail erhalte ich Newsletter, die ich niemals abonniert habe. Sie versprechen mir Lottoscheine ohne Gebühr, importierte Delikatessen mit Erstbestellerrabatt und einen hemmungslosen Online-Videospaß zum Schnäppchenpreis. Ich widerstehe, weil ich vor Weihnachten dringend sparen muss und mit den meisten der angebotenen Online-Shops noch keinerlei Erfahrungen gesammelt habe. Ich kaufe eben gerne dort, wo ich schon immer gekauft habe. Zum Glück lässt sich diese Versuchung jederzeit wieder löschen, während ich noch immer den gedruckten Gutschein aufhebe, der mir ein riesiges rotes Badehandtuch verspricht, wenn ich nur in einer Online-Boutique auf Markenklamotten setze und einkaufen gehe.

Heute bin ich der gesammelten Versuchung entflohen und habe jede Menge Außentermine wahrgenommen. Auf dem Rückweg habe ich kurz bei einer der großen Burgerketten angehalten und mir eine Cola und einen Cheeseburger besorgt. Auf beiden Verpackungen kleben Gewinnaufkleber. Zieht man sie ab, kann man ein Fertighaus gewinnen oder ein neues Auto. Was hab ich gewonnen? Einen 5-Euro-Gutschein für einen Online-Buchladen und einen 20-Euro-Gutschein für einen Designer-Online-Store für Business-Anzüge. Mist. Kann man denn diesen Gutscheinen gar nicht mehr entfliehen?

Hier kommt die Versuchung auch für Sie!

Damit die Leser das gleiche Gefühl teilen, hab ich hier selbst einen Coupon. Das Kinderportal Hörbie bietet ab sofort auch Spielzeug der spanischen Firma Imaginarium an. Wer hier bis Ende des Jahres zum ersten Mal bestellt, bekommt 5 Euro Ermäßigung, wenn er den Code "hoerbiefreunde07" verwendet. So. Ätsch. Diese Information müssen Sie jetzt erst einmal wieder aus Ihrem Hirn löschen.

Ich fahre jetzt erst einmal los und erledige den Wocheneinkauf. Wenn ich dabei genug Geld ausgebe, bekomme ich Treuepunkte zugeteilt. Habe ich genug Treuepunkte, kann ich edle Gläser zum Spottpreis einkaufen. Nachdem wir auf diese Weise schon zu neuen Pfannen, Töpfen und Messern gekommen sind, wäre es schön, auch unsere alten Gläser mit den Kalkinfarkt-Rändern gegen frische Weingläser austauschen zu können. Zum Glück bin ich für all diese Rabattaktionen nicht empfänglich...

Eine Glosse von Carsten Scheibe, Typemania