HOME

TESTS: Funny Bones 2

Wollten Sie schon immer einmal Paläontologe spielen und mühsam ausgebuddelte Knochen zu einem neuen Tier zusammensetzen? Im Lernspiel Funny Bones 2 können Sie das gerne tun ausreichend Knochenmaterial stellt das Programm zur Verfügung. Alle Organismen stammen letztendlich

Programm: Funny Bones 2

System: Windows 95

Autor: Little Bits Multimedia

Preis/Sprache: 14 US-Dollar / englisch

Dateigröße: 1.415 KB

Wollten Sie schon immer einmal Paläontologe spielen und mühsam ausgebuddelte Knochen zu einem neuen Tier zusammensetzen? Im Lernspiel Funny Bones 2 können Sie das gerne tun ausreichend Knochenmaterial stellt das Programm zur Verfügung.

Alle Organismen stammen letztendlich aus der gleichen Ursuppe. Da ist es kein Wunder, dass sich die einzelnen Tiere mehr ähneln, als so mancher Schöpfungsanhänger zugeben mag. Wie ähnlich selbst verschiedenste Organismen aufgebaut sind, zeigt Funny Bones 2. Das Programm zerlegt das Skelett einzelner Tiere in lauter Einzelknochen. Der Anwender erhält dabei die Aufgabe, die einzelnen Knochen wie in einem Puzzlespiel wieder zum Original zusammenzusetzen. Gleiche Knochenstrukturen sind dabei mit den gleichen Farben versehen. Wer demnach beim Menschen feststellt, dass die Oberschenkelknochen lilafarben angemalt sind, kann diese Knochen auch bei den anderen Tieren leichter zuordnen.

In der Testversion sind drei von neun Skeletten spielbar. Wissbegierige Knirpse (für die das Programm gemacht ist) und puzzelsüchtige Erwachsene dürfen sich am Menschen, an einem Dinosaurier und an einem Prototypen versuchen, der als interaktives Tutorial mehr über den Skelettaufbau an sich verrät. In der Vollversion kommen dann auch noch eine Katze, ein Fisch, ein Pferd, ein Frosch und noch ein Dinosaurier hinzu.

Hat man sich für ein bestimmtes Skelett entschieden, werden die Knochen nach dem Zufallsprinzip durcheinander gewirbelt. Um einen Startpunkt zu bekommen, zieht man am besten den Schädel auf ein animiertes Augenpaar, bis das Wort »Right« und ein Schnappen zu hören ist. Alle im weiteren Spielverlauf richtig angelegten Knochen »kleben« sofort fest, sodass man es bemerkt, wenn die Gerippe zusammen passen.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel