HOME

Bitte nicht teilen: Vorsicht vor dreister Masche auf Facebook: Tausende fallen auf Fake-Gewinnspiel herein

Es klingt nicht nur zu schön, um wahr zu sein. Es ist zu schön, um wahr zu sein: Auf Facebook machen (schon wieder) gefälschte Gewinnspiele die Runde. Und weil tausende Menschen den Betrügern auf den Leim gehen, verbreiten die Posts sich viral.

Gewinnspiel auf Facebook

Tausende Menschen machen bei diesem Gewinnspiel mit. Das Problem ist nur: Es gibt nichts zu gewinnen.

Wieder einmal fallen tausende Menschen auf Facebook auf einen Gewinnspiel-Betrug herein: Sie teilen, kommentieren und liken einen Beitrag, um einen Camper im Wert von knapp 60.000 Euro zu gewinnen. Das Problem ist nur: Es gibt nichts zu gewinnen.

Auch im Jahr 2018, ganze 14 Jahre nach Gründung von Facebook, schaffen es Betrüger noch immer mit recht einfachen Mitteln, die Menschen hinters Licht zu führen. Denn solche Aktionen tauchen sehr regelmäßig in den Timelines der Facebook-Nutzer auf. In den vergangenen beiden Tagen machte unter anderem ein Beitrag einer vermeintlichen Camping-Freunde-Seite die Runde, in der folgendes versprochen wird: "Diesen Oktober verlosen wir einen traumhaften Mercedes-Benz Marco Polo Camper im Wert von 59.950€. Wer von euch will einmal um die Welt reisen?"

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Das Posting, das am 14. Oktober um 16.30 Uhr abgesetzt wurde, sammelte innerhalb von 48 Stunden fast 30.000 Reaktionen, wurde ähnlich oft geteilt und über 22.000 Mal kommentiert. Weshalb sich der Beitrag immer weiter verbreitet. Nach nur zwei Tagen hat gefühlt fast jeder Deutsche mindestens einen Facebook-Freund, der tatsächlich geglaubt hat, dass es hier wirklich etwas zu gewinnen gibt. Doch darauf deutet nichts hin.

Woran man erkennt, dass ein Gewinnspiel nicht echt ist

Viele Facebook-Nutzer haben ganz offensichtlich ein Problem damit zu erkennen, ob ein Gewinnspiel echt ist oder nicht. Einige Schritte helfen, diese Frage zu beantworten.

Zuallererst hilft es zu überprüfen, ob die Seite, auf der das Gewinnspiel stattfindet, von Facebook offiziell verifiziert wurde, also einen "blauen Haken" hat. Ist das nicht der Fall, sind erste Zweifel angebracht. Denn es ist kaum zu glauben ist, dass irgendeine kleine, unbedeutende Seite wirklich in der Lage ist, Gewinne im Wert von mehreren tausend Euro zu verlosen.

Zudem sollten Gewinnspiel-Interessierte stutzig werden, wenn Seitenbetreiber Teilnehmer zwingen wollen, einen Beitrag zu teilen oder zu kommentieren. Das wirkt nicht nur unseriös, es ist auch (eigentlich) gar nicht gestattet – Facebook untersagt in seinen Regeln für Seitenbetreiber eine Durchführung von Gewinnspielen mit solchen Funktionslogiken.

Wer ganz gründlich sein möchte, sollte sich zudem noch die entsprechenden Facebook-Seiten genauer anschauen. Meist handelt es sich um Auftritte, die erst seit kurzem existieren (auch weil Facebook solche Seiten meist irgendwann löscht). Zudem findet man dort weder einen Ansprechpartner noch eine Kontaktmöglichkeit.

All das gilt auch für die "CampingFreundeOffiziell", auf deren Pinnwand nur ein einziges Posting zu finden ist. Sollte es zuvor weitere Beiträge gegeben haben, wurden diese gelöscht. Auch das ist ein weiteres Anzeichen für mangelnde Transparenz und damit ein Indiz, dass es sich nicht um ein seriöses Angebot handelt.

Der stern hat die Seitenbetreiber übrigens per Facebook-Direktnachricht kontaktiert. Und bisher keine Antwort erhalten ...

Weisen Sie Freunde auf die dreiste Masche hin

Das Online-Portal "Mimikama", das schon im August über ein ähnliches Wohnmobil-Gewinnspiel berichtete, veröffentlichte einen Aufruf, Freunde aktiv darauf hinzuweisen, dass ein Gewinnspiel nicht echt sein kann. Dort ist zu lesen: "Weist sie bitte darauf hin, dass es sich um ein Fake-Gewinnspiel handelt. Klärt sie aber auch darüber auf, warum es bei dieser und ähnlichen Seiten nichts zu gewinnen gibt. Und seid ruhig nachdrücklich, denn wenn diese Personen ihre Freundesliste offen auf dem Profil haben, seid ihr als Freunde jener leichtgläubigen Person ebenfalls interessant für solche Ersteller von Fake-Gewinnspielen."

Denn auch wenn das Teilen eines gefälschten Gewinnspiels per se nicht gefährlich ist, unterstützt man mit jedem Like, Share oder Kommentar die Betrüger, die unterschiedliche Ziele haben können. Manche finden es vielleicht nur witzig, Leute hinters Licht zu führen, die meisten haben in aller Regel aber finanzielle Interessen: Wer auf diese Art und Weise Fans einer Seite generiert, kann die Page irgendwann für viel Geld verkaufen. Zudem bietet sich die Möglichkeit, an entsprechende Interessenten gezielte Werbung auszuspielen – und an den so generierten Einnahmen können sich die Seitenbetreiber beteiligen lassen.

Was auch immer die Urheber solcher Gewinnspiele im Schilde führen, eines steht bei solchen Gewinnspielen fest: Gewinnen wird am Ende definitiv niemand.

sw
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.