HOME

Provokantes Tattoo: Kate lässt sich "Vegan" ins Gesicht tätowieren – und erntet viel Hass

Um ihrem veganen Lebensstil Nachdruck zu verleihen, lässt sich Kate ein "Vegan" auf die Schläfe tätowieren. Im Netz erntet sie dafür viel Hass und Spott.

Ein Frauengesicht, auf dessen Stirn ein "Vegan" tätowiert ist

Die Vegan-Aktivistin Kate erntet viel Hass und Spott für ihr Gesichtstattoo

Schon die Frage, ob man Fleisch essen sollte oder nicht, sorgt regelmäßig für heftige Debatten. Doch es geht auch noch eine Spur radikaler. Veganer verzichten nämlich nicht nur auf Fleisch, sie meiden generell tierische Produkte. Das bedeutet: kein Leder, keine Eier, keine Milchprodukte.

Ein unübersehbares Gesichtstattoo

Auch Engländerin Kate, die als Webcam-Model arbeitet, ist Veganerin und hat sich entschlossen, ihrem Lebensstil mit einem Gesichtstattoo Nachdruck zu verleihen. "Ich hatte schon andere Tattoos und wollte unbedingt auch welche mit Bezug zu veganem Lebensstil haben", sagt Kate auf Anfrage des stern, "vor sechs Wochen habe ich dann den Termin gemacht". Auf ihrer Stirn, direkt über dem rechten Auge prangt deshalb nun in schwarzer Tinte das Wort "Vegan".

Am gleichen Tag ließ sich Kate auch noch ein "Suicide Awareness"-Tattoo stechen. "Seit meinem elften Lebensjahr kämpfe ich mit psychischen Erkrankungen. Ich habe auch schon mehrere Suizidversuche hinter mir", sagt sie zu dem anderen Kunstwerk unter der Haut. Ohne lange zu zögern, präsentierte sie diese wenige Tage später auf Twitter:

Hass und Spott für das auffällige Gesichtstattoo

Neben viel Zuspruch schlägt der Vegan-Aktivistin, die auf ihrem Twitter-Kanal unter anderem auch Nacktbilder von sich verbreitet und mit Sprüchen wie "Eat pussy not animals" provoziert, viel Spott, Unverständnis und Hass entgegen. Dabei scheint die User nur das Gesichtstattoo zu interessieren. So kommentiert ein Twitter-User die Gesichtstätowierung zum Beispiel mit: "Haltet die Welt an, ich muss hier runter."


User Mark Griffin kann es offensichtlich auch kaum fassen und kommentiert Kates Post mit: "Ist das dein Ernst – dir dein Gesicht zu tätowieren???" Ein anderer User schreibt: "Offensichtlich mentale Probleme. Du solltest dir Hilfe suchen, Liebes". Twitter-Userin Rebecca Higgins weist Kate sogar darauf hin, dass die meisten Tätowierungen mit Tinte, die aus Tierknochen und Gelatine hergestellt wird, gestochen werden.

Auch mit Bezug auf das zweite Tattoo schreibt ein weiterer User: "Hast du dir auch eins für deinen Gehirnschaden machen lassen?" Dass Kate ihre unübersehbare Tätowierung spätestens dann, wenn sie keinen Job mehr bekommt, bereuen wird, merkt User Liam an.

"Ich habe mich an negative Reaktionen gewöhnt"

Auf die Frage, wie sie mit den öffentlichen Anfeindungen umgehe, antwortet Kate dem stern via Twitter: "Ich habe mich daran gewöhnt, dass Leute negativ auf mich als Veganerin reagieren. Das erlebe ich jeden Tag. Ich bin stark und kann damit umgehen. Ich würde mir aber wünschen, dass wir alle freundlich miteinander und natürlich auch den Tieren umgehen würden."

Kate reagiert mit Facebook-Video auf den Hass

Zahlreiche der positiven wie negativen Tweets hat Kate selbst kommentiert. Weil ihr das aber offensichtlich nicht ausreichte, hat sie zusätzlich noch ein Video-Statement auf Facebook veröffentlicht. Im Video erklärt sie unter anderem, was sie von den Hassnachrichten und dem Spott für ihr Tattoo hält. Nur weil sie das Mobbing aushalten könne, hieße das nicht, dass andere das auch könnten. Für ihre Hater hat sie einen Tipp: "Ich sage niemandem etwas online, was ich ihm nicht auch ins Gesicht sagen würde."

Dass das neue Gesichtstattoo ihrer Karriere als Webcam-Model schaden könnte, glaubt die Britin übrigens nicht. "Die kennen mich ja schon mit meinen anderen Tattoos und das hat sie auch nicht gestört."

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Auch eine Beratung über E-Mail ist möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Für Kinder und Jugendliche steht auch die Nummer gegen Kummer von Montag bis Samstag jeweils von 14 bis 20 Uhr zur Verfügung - die Nummer lautet 116 111.

Unter die Haut: Haben Sie so ein Tattoo schon einmal gesehen? Die Nachricht dahinter ist bewegend