HOME

Google Glass und Co.: US-Filmbranche will internetfähige Gadgets aus Kinos verbannen

Aus Angst vor immer mehr illegal aufgezeichneten Kinofilmen ist die Benutzung von Smartphones in US-Kinos bereits verboten. Das könnte bald auch für internetfähige Brillen und Uhren gelten.

Google Glass kann unter anderem Videos aufnehmen. Mit solchen und ähnlichen internetfähigen Accessoires könnten darum unbemerkt Filme mitgeschnitten werden.

Google Glass kann unter anderem Videos aufnehmen. Mit solchen und ähnlichen internetfähigen Accessoires könnten darum unbemerkt Filme mitgeschnitten werden.

Internetfähige Accessoires wie Brillen und Uhren sollen in US-Kinos verboten werden. Der Filmproduktionsverband Motion Picture Association of America und die Kino-Organisation National Association of Theatre Owners empfahlen Inhabern von Filmtheatern am Mittwoch (Ortszeit) eine Vorschrift, wonach solche Geräte im Kinosaal ausgeschaltet und weggepackt werden müssen. Kunden, die dieser Aufforderung nicht nachkämen, könnten des Saals verwiesen werden.

Bei dem Vorschlag der beiden einflussreichen Organisationen handelt es sich um eine Neufassung von unverbindlichen Branchenrichtlinien, über deren Anwendung jeder Kinobesitzer eigenständig entscheiden kann. Hintergrund ist die Sorge, dass mit Geräten wie der Datenbrille Google Glass Filme während der Kinovorführung illegal aufgezeichnet werden könnten. Aus diesem Grund ist in vielen Kinos bereits die Nutzung von Smartphones untersagt.

Mit Google Glass können unter anderem Fotos und Videos aufgenommen und via Internet, zum Beispiel über ein Wifi-Netz oder das Smartphone, verbreitet werden. Die Datenbrille ist in den USA seit dem Frühjahr erhältlich.

kup/AFP / AFP