VG-Wort Pixel

Streaming Netflix testet Jahres-Abo zum halben Preis

Netflix
Netflix hat ein Kino in New York gemietet – und dahinter steckt offenbar eine bestimmte Absicht
© Christoph Hardt/Geisler-Fotopres/ / Picture Alliance
Bisher bietet Netflix nur Monatsabos an. Nun experimentiert der Streaming-Anbieter erstmals mit längeren Zeiträumen und lockt dabei mit satten Rabatten. Deutsche Kunden sollten sich aber nicht zu früh freuen.

Es ein einfacher Deal: Die Kunden binden sich über einen längeren Zeitraum, dafür zahlen sie deutlich weniger. Was man vom Fitness-Studio oder dem Handyvertrag längst kennt, testet Netflix aktuell in Indien. Die versprochenen Rabatte dürften aber auch westliche Kunden ansprechen.

Bis zu fünfzig Prozent günstiger ist das Streaming-Abo, wenn man sich länger als einen Monat bindet, das zeigen bei Twitter gepostete Screenshots der Anmeldeseite. Neben dem Jahresabo bietet Netflix laut der Screenshots zudem ein Angebot für drei Monate mit 20 Prozent, sowie einen Sechs-Monats-Plan mit 30 Prozent Abschlag an. In Indien sparen die Kunden beim Jahresabo so immerhin knapp 60 Euro.

Attraktive Rabatte

Auf dem deutschen Markt wäre das Sparpotenzial sogar noch größer. Das im Jahrespaket angebotene Abo mit bis zu vier Nutzern und UHD-Inhalten kostet hierzulande ganze 15,99 Euro im Monat. Aufs Jahr gerechnet kommen also ganze 191,88 Euro zusammen. Bei einem Rabatt von 50 Prozent würde der Preis pro Jahr auf 95,94 purzeln, pro Monat wären so nur noch 7,99 fällig. Das kostet heute das Basisabo, das nur einen Nutzer gleichzeitig und SD-Auflösung beinhaltet. 

Das Jahresabo wäre also ein enorm attraktiver Deal. Doch selbst im Drei- oder Sechs-Monats-Paket wäre noch viel Sparpotenzial drin. Bei dreimonatiger Kündigungsfrist spart man etwa 3,20 Euro monatlich, der Halbjahres-Deal kostet etwa 4,80 Euro im Monat weniger.

Netflix experimentiert gerne

Zu früh sollten sich deutsche Nutzer aber nicht freuen. Netflix experimentiert immer wieder in einzelnen Ländern mit unterschiedlichen Preismodellen, überträgt sie dann aber nicht gleich auf andere Ländern. Ebenfalls in Indien wird etwa seit Sommer ein besonders günstiges Abo angeboten, dass aber nur auf Mobilgeräten  funktioniert. In einem Quartalsbericht erklärte Netflix, dass das Angebot dort besser angenommen wurde, als vermutet, und man ihn auf weitere Länder "mit ähnlichen Bedingungen" ausweiten wolle. Seitdem ist die Option auch in Malaysia und Indonesien eingeführt worden.

Der indische Markt ist für Netflix enorm relevant. Man erwarte, dass "die nächsten 100 Millionen Nutzer aus Indien" stammen werden, erklärte Netflix-Chef Reid Hastings schon Anfang 2018. Jüngst hatte er auf einer Konferenz in Delhi erklärt, im nächsten Jahr 420 Millionen Dollar in indisch-sprachigen Content investieren zu wollen.

Sollten die Zeitpläne in Indien erfolgreich sein, könnte Netflix aber durchaus über eine Einführung im Rest der Welt überlegen. Der größte Vorteil wäre die Bindung der Kunden über einen längeren Zeitraum. Angesichts des zunehmenden Drucks durch neue Konkurrenten die Apple TV+ und vor allem Disneys eigenen Streaming-Dienst dürfte die dauerhafte Bindung für Netflix auf Dauer deutlich wichtiger werden, als die kurzfristigen Mindereinnahmen durch den Rabatt. Was nützt schließlich der Kunde, der mehr einbringt, wenn er  jeden Monat wieder weg sein kann?

Quellen: Twitter,Variety, Hollywood-Reporter,Android Police


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker