HOME

Microblogging: Twitter nimmt offenbar bereits Geld für den Zugriff auf Tweets

Während sich IT-Größen wie Microsoft und Google noch mitten in den Verhandlungen über einen Zugriff auf die Real-Time-Informationen von Twitter befinden, könnte Twitter bereits einen Weg gefunden haben, diese zu monetarisieren. Nach Informationen vom Business Insider sollen bereits mehrere Startups Zugriff auf die Tweetdatenbanken erhalten und dafür monatlich zwischen 1.500 und 3.000 US-Dollar zahlen.

Während sich IT-Größen wie Microsoft und Google noch mitten in den Verhandlungen über einen Zugriff auf die Real-Time-Informationen von Twitter befinden, könnte Twitter bereits einen Weg gefunden haben, diese zu monetarisieren. Nach Informationen vom Business Insider sollen bereits mehrere Startups Zugriff auf die Tweetdatenbanken erhalten und dafür monatlich zwischen 1.500 und 3.000 US-Dollar zahlen.

Das hört sich zunächst nach einem sehr guten Deal für die Startups an, denn für Microsoft und Google wäre der Zugriff sehr viel teurer und dürfte bei mehreren Millionen US-Dollar liegen. Doch auch Twitter könnte von dem Deal mit den kleinen Unternehmen profitieren. Bei den zahlenden Startups soll es sich um sehr twitternahe Dienste handeln, die dem Microblogging-Dienst nicht nur Traffic, sondern auch neue Mitglieder bescheren könnten - und die sind neben den Echtzeitdaten schließlich der zweite wertvolle Besitz für Twitter.

t3n.de
Themen in diesem Artikel