HOME

Roboter soll Bombenentschärfung in Dresden beschleunigen

Dresden - Die Hängepartie um die Fliegerbombe in Dresden hält an. Die Entschärfer wollen jetzt den Zugriff auf die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg beschleunigen. Deshalb kommt ein Roboter zum Einsatz, der den Brandherd um den teilweise detonierten Sprengkörper löschen und die Bombe selbst abkühlen soll. Danach soll ein Bagger den Blindgänger von dem abgebrannten Dämmmaterial befreien. Erst dann könne man die Bombe in Augenschein nehmen und abschätzen, wie gefährlich sie ist. Viele Anwohner müssen weiter in einer Notunterkunft ausharren.

Smartphone-Messenger WhatsApp: Bald nur noch ab 16 erlaubt?

WhatsApp

Zugriff erst ab 16 Jahren?

"Hürriyet" geht an regierungsnahen Unternehmer

Türkische Regierung stärkt mit neuem Gesetz Kontrolle über die Medien

Facebook Apps

Nach Daten-Skandal

Zugriff auf Facebook-Daten: Hier sehen Sie, welche Apps bei Ihnen schnüffeln

Von Malte Mansholt
Facebook

Cambridge Analytica

Facebook sieht sich im Datenskandal nicht als Täter, sondern als Opfer

US-Soldaten während einer Übung in Litauen.

Spionageverdacht

Hackt sich der Kreml in die Smartphones von Nato-Soldaten?

Von Gernot Kramper
Whatsapp könnte Abmahnwelle lostreten

Kontakte weiterleiten

Nach Gerichtsurteil: Whatsapp-Nutzern könnte Abmahnwelle drohen

Eine dubiose App unter dem Namen einer vertrauten Marke: Die dm-Produkttester-App

dm-Produkttester, WhatsApp und andere

So schützen Sie sich gegen Datenklau durch Fake-Apps

Netflix, Amazon und Co. verbreiten sich schnell

Streamingdienste

Netflix, Amazon und Co. bald auch in ganz Europa

Einbrecher versteckt sich in Schneehaufen vor Polizei (Symbolbild)

Frostiger Unterschlupf

Einbrecher versteckt sich in Schneehaufen vor Polizei

Ein Smartphone mit dem Facebook Log in vor einem großen Logo des sozialen Netzwerkes

Neue Masche

Vorsicht: So wollen Abzocker Ihr Facebook-Konto stehlen

Der Fahrer dieses Wagens starb durch eine Kugel aus einer Polizeiwaffe

Im Fluchtauto

Berliner Polizist erschießt flüchtenden Einbrecher

Apple-Logo

Zugriff auf iPhones

Google und WhatsApp stützen Apple im FBI-Streit

Apple-Logo

FBI will Zugriff auf iPhones

"Die Regierung fordert Apple auf, seine eigenen Kunden zu hacken"

Ein Bildschirm, auf dem Spotify zu sehen ist.

Neue Datenschutzbestimmung

Spotify will Zugriff auf Fotos, Kontakte und Ortsdaten

Digitale Arbeit derzeit nicht möglich: Die Arbeitsagenturen haben Software-Probleme

Bundesagentur für Arbeit

Computer-Panne legt Jobcenter in ganz Deutschland lahm

Der mutmaßliche Islamist wurde am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einem Haftrichter vorgeführt

Nach Hinweis von US-Geheimdiensten

Mutmaßlicher IS-Terrorist in Dinslaken verhaftet

Der 32-jährige Islamist Amedy Coulibaly wurde beim Zugriff auf den jüdischen Supermarkt getötet - er soll vier Geiseln getötet haben

Terrorwelle in Frankreich

Vier Geiseln in Paris schon vor Zugriff getötet

Zahlreiche Android-Smartphones sind von einer Sicherheitslücke betroffen

Android-Sicherheitslücke entdeckt

"Das ist ein Privatsphären-Desaster"

Von Christoph Fröhlich
Mit der Suchmaschine "ICReach" will der US-Geheimdienst NSA den Kommunikationsfluss zwischen den verschiedenen Behörden verbessern

US-Geheimdienst

NSA betreibt eigene Suchmaschine "ICReach"

Tiananmen-Gedenktag

China blockiert alle Google-Dienste

Vermieter dürfen während des laufenden Mietverhältnisses nicht auf die Kaution zugreifen.

Klauseln unwirksam

BGH schützt Kaution vor Zugriff des Vermieters

Der Unfall infolge der Fahndungsaktion ereignete sich auf der Autobahn A12.

A12 in Brandenburg

Fahndung auf der Autobahn endet mit drei Toten

E-Mails oder Bankdaten können abgegriffen werden

iPhones, iPads und Macs betroffen

Apple warnt vor schwerer Sicherheitslücke