HOME

"No Woman, No Drive": Saudisches Satire-Video veräppelt Fahrverbot für Frauen

Das Fahrverbot für Frauen in Saudi-Arabien wird trotz Protesten vehement vom Klerus verteidigt. Komiker Hisham Fageeh hat mit einem bissigen Satire-Video dazu einen Internethit gelandet.

Als saudische Ein-Mann-Acapella-Band verkleidet nimmt Komiker Hisham Fageeh das Fahrverbot für Frauen in Saudi-Arabien auf die Schippe. Das Satire-Video wurde erst am Samstag bei Youtube hochgeladen und bereits 1,4 Millionen Mal geklickt. In Deutschland leider gesperrt gibt es einen weiteren Nutzer, der das Video für deutsche Besucher zugänglich veröffentlicht hat.

Das Lied, das darauf aufmerksam machen soll, dass Frauen in Saudi-Arabien nicht Autofahren dürfen, ist eine Adaption des Welterfolgs "No Woman, No Cry" von Bob Marley. Aus dem Titel wurde jedoch "No Woman, No Drive". Im Video leitet Fageeh mit ernster Mine ein, er habe die Inhalte an relevante Themen seiner Kultur angepasst. Und so lautet eine Strophe "I remember, when you used to sit in the family car, but backseat" (Ich erinnere mich, wie du im Familienauto gesessen hast, aber auf dem Rücksitz).

Hymne zum Aktivismus

Der Song könnte dank seines ironisch treffenden Textes und dem viralen Erfolg zur Hymne der aktuellen Bewegung in dem arabischen Land werden. Saudi-Arabien ist das einzige Land der Welt, in dem Frauen nicht Autofahren dürfen. Immer wieder kritisieren mutige Frauen, dass sie keinen Führerschein machen dürfen und setzen sich öffentlichkeitswirksam hinters Steuer. Die Aktion „Autofahren am 26. Oktober“, bei dem die Protestlerinnen zum ersten Mal kollektiv auf dem Fahrersitz Platz nehmen wollten, wurde auf Druck der Behörden aber abgesagt.

Ob die Regierung die Interpretation des Komikers möglicherweise sogar als Loblied auf ihre Politik verstehen wird, bleibt offen. Schließlich will Scheich Saleh bin Saad al Lehaydan die Frauen ja nur vor Schäden an den Eierstöcken bewahren.

Andra Wöllert
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.