VG-Wort Pixel

Neuer Programmname Adobe tötet Flash - zumindest ein bisschen


Der Adobe Flash Player ist eines der unsichersten Programme der Welt, der sicherere Nachfolger steht längst bereit. Nun wirft selbst der Hersteller Flash raus. Zumindest im Namen.

Es ist jedes Jahr das Gleiche. Sobald ein Sicherheits-Unternehmen eine Liste mit der unsichersten Software veröffentlicht, steht der "Sieger" eigentlich schon fest: Adobes Medien-Plugin Flash Player hat sich seinen Ruf als Sicherheitslücke redlich verdient. Immer wieder gelingt es Internet-Bösewichtern, sich über Lücken in dem kleinen Programm Zugang zu Rechnern zu verschaffen. Die Kunden sind zu Recht genervt. Das bemerkt natürlich auch Hersteller Adobe. Und reagiert auf seine ganz eigene Weise - mit einem Namenswechsel.

Die Profi-Software "Adobe Flash Professional" verbannt das ungeliebte Medien-Format aus seinem Namen. Ab Januar 2016 bietet Adobe die Software unter dem Namen "Adobe Animate CC" an. Offiziell liegt das natürlich nicht an Flashs Fehler-Anfälligkeit. In einem Blog-Post erklärt Adobe den Schritt damit, dass Animate im Gegensatz zu Flash Professional auch den Flash-Nachfolger HTML 5 unterstützt.

HTML 5 als neuer Standard

Das neue Video-Format ist bereits seit Jahren dabei, Flash zu ersetzen. Für die Kunden hat das eigentlich nur Vorteile. Zum einen ist HTML 5 deutlich weniger anfällig für Angriffe, zum anderen verbraucht es auf vielen Plattformen auch noch weniger Ressourcen. Außerdem lassen sich HTML-5-Videos auf mehr Geräten ansehen. Auf Smartphones mit iOS lief Flash ohnehin nie, die Android-Version wurde ebenfalls bald wieder eingestellt. Auch bei anderen Plattformen ist Flash längst Geschichte. Youtube ersetzte den Player nach einer Testphase durch HTML 5, auch Amazon hat vor einiger Zeit Flash-basierte Werbung auf der eigenen Seite verbannt.

Geht es nach Adobe, soll Flash allerdings nicht ganz verschwinden. Die Entwicklung von Flash-Videos und -Spielen ist mit Adobe Animate immer noch möglich. Adobe bezeichnet Flash in dem Blog-Post weiterhin als HML 5 ebenbürtig. Der Namenswechsel dürfte allerdings trotzdem ein Eingeständnis des eigenen Scheiterns sein - und den Anfang vom Ende bedeuten.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker