HOME

Digitales Geschichts-Projekt: Online-Rundgang durch Sibiriens Arbeitslager

Geschichte digital: Tschechische Wissenschaftler bieten auf einer Webseite einen Online-Rundgang durch Sibiriens Arbeitslager. Mit dem Projekt wollen sie über die Schrecken des Stalinismus aufklären.

360-Grad-Panoramablick und alles in HD: Tschechische Wissenschaftler zeigen bei "GULAG.cz" Ruinen stalinistischer Arbeitslager

360-Grad-Panoramablick und alles in HD: Tschechische Wissenschaftler zeigen bei "GULAG.cz" Ruinen stalinistischer Arbeitslager

Die Schrecken der früheren stalinistischen Arbeitslager in Sibirien lassen sich auf einer neuen Internetseite nachempfinden. 360-Grad-Panorama-Aufnahmen zeigen den Wachturm, die Zellen und die Schreiner-Werkstatt eines ehemaligen sowjetischen Straflagers aus den 1950er Jahren. Partner des Online-Projekts GULAG.cz ist das tschechische Institut zum Studium totalitärer Regime.

Um den Lagerkomplex für die Aufnahmen zu erreichen, habe die Gruppe mit dem Hubschrauber in die Taiga fliegen und sich kilometerweit mit Macheten einen Weg durch die Wildnis bahnen müssen, berichtete der Expeditionsführer Stepan Cernousek der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch in Prag. Auch ein Experte für das Überleben in der Wildnis sei dabei gewesen. "Schließlich waren wir drei Wochen abseits jeder Zivilisation."

"Aufgrund der Abgeschiedenheit war alles sehr gut erhalten, bis hin zu persönlichen Gegenständen und Briefen der Gefangenen", sagte Cernousek. Die Lager-Ruine unterstand einst einem Gulag-Projekt, das die sogenannte Stalinbahn bauen sollte. Die Strecke hätte über knapp 1500 Kilometer entlang des Polarkreises zu einem geplanten Hochseehafen führen sollen. Nach dem Tod des Diktators Josef Stalin 1953 wurde das Mammut-Vorhaben abgebrochen.

she/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.