HOME

Facebook-Vorname für die Tochter: Israelis gefällt der Vorname Like

Ob das dem Mädchen gefallen wird, wenn es einmal groß ist? Ein israelisches Elternpaar hat seine neugeborene Tochter Like getauft. Nach dem "Like-Button", dem "Gefällt mir"-Knopf von Facebook.

Früher ließen sich werdende Eltern in Israel von der Bibel inspirieren, heute verlassen sich manche lieber auf das Internet. Das Ehepaar Lior und Vardit Adler aus Hod Hascharon bei Tel Aviv jedenfalls nannte seine neu geborene Tochter Like - nach dem Like-Button (Gefällt-mir-Knopf) des sozialen Netzwerkes Facebook.

"Facebook schafft heute Revolutionen", begründete Vater Lior die ungewöhnliche Namenswahl am Montag in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur DPA. Allerdings müsse das nicht auf seine Tochter abfärben: "Ich will nicht unbedingt eine Revolutionärin großziehen", räumte er ein.

Das Ehepaar Adler hat den Namen Like auch als vorbeugende Maßnahme gewählt. Wenn schon alle Freunde und Bekannten den Like-Button anklicken, sobald sie die ersten Bilder des süßen Babys sehen, dann könne man das Mädchen auch gleich so nennen, lautet die Logik. Wie recht die Adlers hatten: Über 40 Mal hätten Facebook-Freunde den Knopf schon angetippt, berichtete die Tageszeitung "Maariv".

Und dass es sich die stolzen Eltern mit dem Namen wirklich nicht einfach gemacht haben, lässt auch folgende, etwas hintersinnige Begründung des Vaters erahnen: "It's my girl, my love and I like her (Sie ist mein Mädchen, meine Liebe und sie gefällt mir)."

Stirn runzeln ist das Mindeste

Vater Lior Adler geht fest davon aus, dass Familie und Freunde wegen des ungewöhnlichen Namens die Stirn runzeln werden. "Sie glauben das einfach nicht", sagte er. Und hat er Sorgen, dass die Tochter ihre Eltern irgendwann verfluchen wird? "Ich habe sie gefragt, aber sie hat nicht geantwortet", sagte der Vater lachend.

Irgendwie sind die Adlers auch Wiederholungstäter. Die Namen für die ersten beiden Mädchen fanden sie beim gemeinsamen Hobby, dem Kochen. Das eine heißt Dvasch (Honig) und das andere Pie (Kuchen).

Übrigens: Die fünf beliebtesten Namen für neugeborene jüdische Mädchen in Israel lauten nach der Statistik: Noa, Shira, Maya, Tamar und Yael.

san/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(