HOME

Geschäftemacherei mit Fanseiten: Falsche Todesmeldungen verunsichern Leser

Schumacher liegt im Koma, laut vielen Facebookseiten ist er schon tot. "Bel Air"-Star Avery ist tot, doch mancher will das nicht glauben. Der Fall zeigt: Die Fakes erschüttern das Vertrauen der Leser.

Von Christoph Fröhlich

Die Stärke des Internets ist seit jeher seine Geschwindigkeit. Eilmeldungen verbreiten sich in wenigen Augenblicken um den halben Globus, Bilder und Nachrichten rauschen zigtausendfach durch die Facebook- und Twitter-Timelines. Wie jüngst beim Skiunfall von Michael Schumacher: Nur wenige Stunden nach Bekanntwerden rollte eine Welle von Beileidsbekunden durch die sozialen Netzwerke. Viele Fans wollten mit Likes und Kommentaren ihrem Vorbild Trost und Kraft spenden.

Doch zugleich zeigt sich bei Katastrophen und Promi-Todesfällen auch die Kehrseite, dann nämlich überdreht das Internet bisweilen: Während Schumacher im Koma liegt und um sein Leben kämpft, sprießen bereits zahlreiche Facebook-Fanseiten, die den Tod der Formel-1-Legende vermelden, aus dem Boden. Mit Sprüchen wie "R.I.P Michael Schumacher" und Bildern von Schumacher mit Trauerflor sammeln sie teilweise 20.000 Likes. Es ist ein geschmackloses Geschäft mit nichtsahnenden Nutzern, denn die Fanseiten lassen sich profitabel auf Ebay und Co. verkaufen. Seiten mit 50.000 Likes wechseln etwa für mehrere hundert Euro die Besitzer. Doch der Missbrauch des Vertrauens hat Folgen.

Verunsicherung bei Promi-Todesmeldungen

Viele Facebook-Nutzer sind mittlerweile verunsichert, wenn die Todesmeldung eines Prominenten in der Timeline aufpoppt, wie der Fall des am Dienstag verstorbenen US-Schauspielers James Avery zeigt, der als Will Smiths TV-Onkel aus der Serie "Der Prinz von Bel Air" internationale Berühmtheit erlangte. Die Webseite "mimikama.at", die sich auf das Aufdecken von Facebook-Fakes und Kettenbriefen spezialisiert und mehr als 356.000 Fans hat, schreibt dazu: "Die Facebook-Community ist durch die Fake Seiten der 'R.I.P Michael Schuhmacher'-Seiten dermaßen verunsichert, dass wir im Minutentakt Anfragen erhalten ob es wirklich stimmt, dass James Avery, der Onkel von 'Der Prinz von Bel Air' verstorben sei."

Immer wieder gibt es bei prominenten Todesfällen Verwechslungen in sozialen Netzwerken: Ende Oktober kam es beim Tod von "Velvet Underground"-Frontmann Lou Reed zur Verwechslung mit "Mambo No. 5"-Star Lou Bega: Eine Journalistin sorgte mit einem Tweet für Verwirrung bei ihren Followern, die den Mambo-Sänger daraufhin für tot hielten und seine Facebook-Seite mit Kondolenzpostings überschwemmten. Wenige Wochen später posteten einige Nutzer nach dem Tod Nelson Mandelas Beileidsbekundungen mit einem Foto, das Morgan Freeman zeigt. Er spielte den südafrikanischen Freiheitskämpfer in einem Hollywood-Blockbuster.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.