Kampf ums Internet Yahoo will Pakt mit AOL


Yahoo vereinbart Werbepartnerschaft mit Google und verhandelt laut US-Medien mit dem Konkurrenten AOL über einen Pakt zur Abwehr einer drohenden Übernahme durch Microsoft. Der Softwareriese wiederum bändelt mit Murdoch an, um Yahoo doch noch zu bekommen.

Yahoo versucht mit allen Mitteln, eine Übernahme durch Microsoft zu verhindern. Aus diesem Grund verhandelt der Konzern sogar mit dem Konkurrenten AOL über eine Fusion. Unterdessen wolle Microsoft den Medienmogul Rupert Murdoch als Bündnispartner für einen gemeinsamen Kauf von Yahoo gewinnen, berichteten am Donnerstag mehrere US-Zeitungen übereinstimmend. Aus dem Tauziehen um Yahoo könnte so eine komplette Neuordnung unter einigen der größten Internet-Angebote weltweit werden.

Microsoft hatte Yahoo erst kürzlich ein Ultimatum für eine gütliche Einigung noch im April gestellt und andernfalls eine feindliche Übernahme angedroht. Yahoo lehnt das Angebot bislang als zu niedrig ab und arbeitet fieberhaft an Alternativen. So kündigte der Internet-Konzern erst am Mittwochabend an, mit dem Rivalen Google eine Kooperation bei Online-Werbeanzeigen zu testen. Die zunächst befristete Aktion gilt als Probelauf für eine mögliche weitergehende Zusammenarbeit. Auch dies könnte zur Abwehr von Microsoft beitragen.

Microsoft hatte ursprünglich knapp 45 Milliarden Dollar (29 Milliarden Euro) für Yahoo geboten. Mit dem Kauf will der Konzern die Dominanz von Google bei Internet-Suche und Online-Werbung brechen. Nun plant Microsoft angeblich einen Gegenzug. Die "New York Times" berichtet, Microsoft erwäge zusammen mit Rupert Murdochs Medienimperium News Corp. ein gemeinsames Angebot für Yahoo.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker