VG-Wort Pixel

"Lasst sie gehen" Dreister geht's kaum: Video zeigt, wie Maskierte einen Apple-Store ausräumen – vor den Augen von Kunden und Mitarbeitern

Die Apple-Store-Räuber lassen sich von den Kunden nicht stören
Die Apple-Store-Räuber lassen sich von den Kunden nicht stören
© Screenshot
Einfach mal einpacken – mit dieser erschreckend simplen Strategie räumten Diebe im Silicon Valley gerade einen Apple Store leer. Ein Video der Tat zeigt die Hilflosigkeit der Mitarbeiter.

Der Laden ist rammelvoll, als die Maskierten loslegen. In aller Seelenruhe beginnen sie, iPhone, iPads und Macbooks von den Austellungstischen zu nehmen, die Kabel abzureißen und sie in ihre Taschen zu stopfen. Vor den Augen der sichtlich verstörten Kunden und Mitarbeiter.

Der dreiste Raub spielte sich schon am vergangenen Freitag, dem in den USA für das Weihnachtsgeschäft so wichtigen Black Friday ab. Zwei Männer hätten den Apple Store in Palo Alto überfallen, bestätigte die Polizei gegenüber der lokalen Nachrichtenseite "Palo Alto Online". Sie hätten dabei Produkte im Wert von 35.000 Euro abgestaubt. 

Dreiste Aktion

Dabei gingen sie mit einer erschreckenden Dreistigkeit vor. Selbst, dass sie gefilmt werden, störte die beiden Täter nicht. Ein von einem Kunden aufgenommener Clip taucht später auf einem Instagram-Kanal auf und dokumentiert den Überfall. Der Filmende ist hörbar aufgebracht, folgt den Räubern durch den Laden, während die einfach weitermachen. "Sollen wir sie aufhalten?, fragt der filmende Kunde an einem Punkt. Und wird von einem der Apple-Store-Mitarbeiter aufgefordert, sich zurückzuhalten.

Auch andere Mitarbeiter setzen auf Deeskalation statt auf Heldentum. Immer wieder schieben sie Kunden schützend aus dem Weg der Räuber, fordern sie auf, sich ihnen nicht in den Weg zu stellen. "Lasst sie gehen, lasst sie gehen", ruft ein Mitarbeiter den überforderten Kunden zu.

Raub, nicht Diebstahl

Obwohl keine Waffen zu sehen sind, ist die Vorsicht nach Angaben der Polizei angemessen gewesen. Ein Mitarbeiter habe gehört, wie einer der Täter einer Kunden-Gruppe mit Gewalt gedroht habe, berichtet "Palo Alto Online". Das hat auch Auswirkungen für die Anklage: Durch die Drohung wird die Tat von den Behörden als Raub gewertet. Hätten die Täter einfach nur zugegriffen, wäre es um schweren Diebstahl gegangen, erklärte demnach ein Polizeisprecher.

Eine konkrete Spur scheinen die Beamten allerdings noch nicht zu haben. Bislang werden die Täter mit einer Beschreibung ihrer Kleidung und ihres Fluchtwagen, ein roter Mazda 3, gesucht. Apple hat sich bislang nicht zu dem Raub geäußert.

Keine Freude an der Beute

Tatsächlich ist der Konzern öfter Ziel von Überfällen. Einer der wichtigsten Gründe ist das in den USA ungewöhnlich offene Design der Stores. Während in anderen Ketten Kunden keinen direkten Zugriff auf die Geräte haben, liegen sie bei Apple offen aus. Einer der Gründe dafür dürfte auch den aktuellen Räubern noch den Spaß an ihrer Beute verderben: Die Demogeräte funktionieren außerhalb des Apple Store schlicht nicht mehr, berichtet "Macrumors". Sobald sie das Wlan verlassen, schalten sich die Geräte schlicht ab. Und zeigen nur noch eine Botschaft, dass man sie bitte in den Store zurückbringen soll.

Quellen: Palo Alto Online, Macrumors

Mehr zum Thema

Newsticker