HOME

Microsoft: Mit Tassen und T-Shirts gegen Google

In seinem Online-Store bietet Microsoft jetzt Merchandise-Artikel mit Anti-Google-Aufdrucken an. Die Netzgemeinde bewertet die Aktion als peinlich, kauft aber dennoch fleißig ein.

Seit einigen Wochen fährt der US-Softwarehersteller Microsoft in den USA eine Kampagne gegen Google. Unter dem Leitspruch "Scroogled" wettert Microsoft vor allem gegen die Art, wie der Internet-Riese Nutzerdaten sammelt. Der neueste Streich: Auf T-Shirts, Tassen und Baseballmützen wirft Microsoft mit knackigen Sprüchen dem Konkurrenten vor, Nutzer auszuspähen und deren Daten zu klauen. Die Artikel verkauft Microsoft seit Mittwochabend auf der eigenen Website. Online wurde der Konzern für die Aktion verspottet. Der Tenor der Kritiker: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

Bei Microsoft gibt es etwa ein T-Shirt mit der Silhouette einer vermummten Person und dem Aufdruck "I'm wachting you" - "Ich beobachte dich". Als Gesicht trägt der Spion das Logo des Internetbrowsers Google Chrome. Damit prangert Microsoft an, dass Google Daten über seine Nutzer sammelt und auswertet, um passende Werbung anzuzeigen.

Ebenfalls im Angebot: Eine Tasse mit der Aufschrift "Keep calm while we steal your data" - "Ruhe bewahren, während wir deine Daten klauen". Der Spruch ist eine Anspielung auf ein britisches Propagandaposter aus dem Zweiten Weltkrieg, das die Bürger anwies, Ruhe zu bewahren. Der britische Schriftzug hat sich in Startup-Kreisen mittlerweile zu einem Gassenhauer entwickelt und wurde dutzendfach abgeändert.

Starke Verluste bei Microsofts Onlinesparte

Ein weiterer Vorwurf von Microsoft lautet, dass Google "jedes einzelne Wort von jeder einzelnen E-Mail" durchforste, um die Anwender des Dienstes "Gmail" mit personalisierter Werbung ins Visier zu nehmen.

Auch wenn die "Keep-calm"-Tasse bereits ausverkauft ist, wie Microsoft über Twitter meldet, waren die Reaktionen im Netz insgesamt eher bescheiden. Das Ganze sei nicht besonders subtil, lästerten Kommentatoren - vor allem, da auch Microsoft Nutzerdaten auswertet. Beim E-Mail-Dienst Outlook.com setzt Microsoft ebenso wie Google kleine Programme ein, "um Ihre Interaktionen mit Microsoft-Websites und -Diensten verfolgen und personalisierte Dienste anbieten zu können". Außerdem sichert Microsoft sich in den Nutzungsbedingungen zu, "gelegentlich mithilfe von automatisierten Verfahren Informationen aus E-Mail-Nachrichten, Chats oder Fotos filtern" zu können, um gegen Spam vorzugehen oder seine Produkte weiterzuentwickeln. Die Online Services Division, zu der die Suchmaschine Bing, das Portal MSN und andere Webdienste gehören, hat seit 2005 einen Verlust von über zehn Milliarden Dollar angehäuft.

juho/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.