HOME

Web-Chat geplant: Whatsapp bricht aus dem Smartphone aus

Auf dem Smartphone ist Whatsapp der ungeschlagene Champion. Nun scheint der Messenger-König auch den Sprung auf den PC zu wagen: Whatsapp arbeitet wohl an einer Web-Version.

Von Malte Mansholt

Whatsapp: Erobert der Messenger bald auch den PC?

Whatsapp: Erobert der Messenger bald auch den PC?

Fragt man Smartphone-Nutzer, welche Messenger-App sie nutzen, ist die Antwort in den allermeisten Fällen bereits vorher klar: Whatsapp ist de facto der Standard-Messenger ¬- nicht nur in Deutschland. Auf anderen Geräten muss der zu Facebook gehörende Messenger allerdings passen: Es gibt schlicht keine Tablet- oder PC-Version. Nun deutet vieles darauf hin, dass dieses Manko bald behoben wird - Whatsapp scheint an einem Web-Chat zu basteln.

Der erste Hinweis auf die Arbeit an einer Web-Version stammt von der Konkurrenz. In einem Interview mit "Techcrunch" plauderte der Chef der Whatsapp-Alternative "Telegram" aus, dass der Konkurrent versucht hatte, den Web-Entwickler des Messenger abzuwerben. Die niederländische Seite "Androidworld.nl" stöberte daraufhin im Programmcode der Android-Version von Whatsapp - und wurde prompt fündig.

Anmeldung per QR-Code?

In der App fanden sich mehrere Hinweise auf eine Web-Variante der beliebten Chat-App, sogar eine Adresse fanden die Experten: #link;web.Whatsapp.com;"web.Whatsapp.com"# ist bereits aktiv, aber leider noch nicht für Kunden nutzbar: Noch erfordert sie die Anmeldung mit zugelassenen Google-Konten - ungewöhnlich für eine zu Facebook gehörende Seite.

Das Hauptproblem einer Web-Version von Whatsapp ist seine Anmeldemethode: Um den Dienst möglichst einfach nutzbar zu machen, gibt es keine klassischen Accounts - zumindest keine, die der Nutzer zu Gesicht bekommt. Man meldet sich einfach über die Telefonnummer an. Um bei der Web-Version vor Missbrauch zu schützen, setzt Whatsapp allem Anschein nach auf das Einscannen eines QR-Codes mit dem Smartphone. So zeigen Nutzer, dass sie Zugriff auf die App haben, also auch den Chat benutzen können. Allerdings hat eine solche Authentifizierung auch einen großen Nachteil: Sie ist weiter vom Smartphone abhängig. Ist der Akku einmal aufgebraucht, können sich Nutzer nicht einfach unkompliziert per Web einloggen, um Nachrichten zu lesen oder zu beantworten.

Allerdings scheint die Veröffentlichung des Web-Chats nicht kurz bevor zu stehen: Laut "Androidworld.nl" hat Whatsapp in der aktuellen Android-App sämtliche Hinweise auf die Webversion wieder entfernt. Trotzdem dürfte die Version irgendwann kommen, schließlich wünschen sich viele Nutzer, am Arbeitsplatz chatten zu können, ohne ständig für alle sichtbar das Smartphone in der Hand zu haben. Wie Whatsapp seine Anmeldung ohne Passwort löst, bleibt spannend.