HOME

Videoplattform: Pornografie, Hassbeiträge, Terror-Propaganda: Was Nutzer auf Youtube melden

Da jedermann alles auf Youtube hochladen kann, hatte die Videoplattform in den letzte Jahren zunehmend mit unangebrachten oder gar kriminellen Inhalten zu kämpfen. Was die größten Problemfelder sind, zeigt unsere Grafik.

YouTube hat dem aktuellen Google-Transparenzbericht zufolge im vierten Quartal 2017 mehr als acht Millionen Videos gelöscht - davon wurden 6,7 Millionen automatisch von der Videoplattform entfernt. Weitere 1,6 Millionen Videos wurden infolge der Meldung durch Menschen gelöscht.

Die Zahl der von Nutzern beanstandeten Videos ist dabei aber noch um einiges höher. Am häufigsten werden Inhalte wegen sexueller Freizügigkeit gemeldet - der Anteil dieser Kategorie an allen Meldungen durch Menschen liegt bei rund 30 Prozent, wie die Grafik von Statista zeigt. Auf Platz zwei und drei folgen Spam (26,4 Prozent) und Hassbeiträge (15,6 Prozent). 13,5 Prozent der Meldungen zwischen Oktober und Dezember 2017 erfolgen aufgrund gewalttätiger oder als abstoßend empfundener Inhalte. 1,6 Prozent der Meldungen entfallen auf Terror-Propaganda.

Statista