HOME

iPhone-Experiment: Apple testet XXL-Handys

Apple ahmt offenbar die Konkurrenz nach: Laut Medienberichten experimentiert der Konzern mit größeren iPhone-Bildschirmen bis zu sechs Zoll. Es wäre ein bedeutender Kurswechsel.

Mit dem Sprung vom iPhone 4S zum iPhone 5 wurde das Display des Apple-Smartphones größer, es wuchs von 3,5 auf vier Zoll. Doch der Trend in der Handybranche geht längst zu noch größeren Geräten: Samsung hat vor wenigen Tagen das Galaxy Note 3 vorgestellt, das ein 5,7-Zoll-Display hat. Sony hat mit dem Xperia Z Ultra sogar ein 6,4-Zoll-Smartphone im Portfolio. Laut einem Bericht des "Wall Street Journal" arbeitet Apple derzeit an Smartphones mit größeren Displays. Experimentiert werde mit Bildschirmen zwischen 4,8 (12,2 Zentimeter) und sechs Zoll (15,2 Zentimeter).

Zwar gab es in der Vergangenheit schon häufiger Tests mit verschiedenen Displaygrößen, ohne dass Apple gleich neue Geräte entwickelt hatte. Diesmal habe der iPhone-Hersteller aber ernsthafte Ambitionen, sagt eine angeblich mit konzerninternen Strategien vertraute Person dem "Wall Street Journal". Vor allem Tests mit einem 4,8-Zoll-Display, das zwischen dem HTC One und dem Galaxy S4 von Samsung liegt, würden großes Interesse erzeugen, so der vermeintliche Insider.

iPhone 5S hat Vier-Zoll-Bildschirm

Die neuen iPhones , die am 10. September vorgestellt werden sollen, werden Gerüchten zufolge das altbekannte Vier-Zoll-Retina-Display haben. Doch beim iPhone 6 könnten im kommenden Jahr erstmals mehrere Displaygrößen angeboten werden. Damit könnte sich Apple -Chef Tim Cook die Samsung-Strategie zunutze machen, aktuelle Geräte in verschiedenen Größen anzubieten. Wer ein kleineres iPhone will, kann bislang nur zu älteren Modellen greifen, die aber technisch nicht mehr auf dem neuesten Stand sind.

Christoph Fröhlich