HOME

Netzausfall: Serverproblem störte Telekom-Netz

Mehrere Stunden lang war am Abend das Telefonnetz der Telekom gestört: Gespräche kamen nicht zustande, Verbindungen wurden falsch hergestellt. Grund für das Chaos war ein Software-Update.

Der Ausfall eines Servers hat bei der Deutschen Telekom am Montagabend mehrere Stunden lang zu Ausfällen im Telefonnetz geführt. Betroffen waren sowohl das Festnetz als auch der Mobilfunk. Schwerpunkt war der Großraum Düsseldorf. Die Störung habe sich in einigen Fällen aber auch bis Hamburg und Stuttgart ausgewirkt, sagte Konzernsprecher Stephan Broszio in Bonn. Wie viele Teilnehmer von der Störung betroffen gewesen seien, lasse sich nicht genau ermitteln.

Zu den Problemen gekommen war es, nachdem am Montagnachmittag auf einen Server der Telekom in Düsseldorf eine neue, offenbar fehlerhafte Software aufgespielt worden war. Als die Probleme erkannt worden seien, habe man schnell reagiert und wieder die alte Software installiert, sagte der Sprecher. Danach habe sich das System gegen 21.00 Uhr wider stabilisiert.

Nach Angaben der "Augsburger Allgemeinen Zeitung" bekamen auch Kunden anderer Anbieter wie Arcor die Störungen zu spüren. Vielfach kamen Telefonverbindungen erst nach mehrfachen Versuchen zustande, oder es kam häufig zu falschen Verbindungen.

"Betroffen war nur der reine Sprechverkehr", sagte Broszio. Die Notrufnummern von Polizei und Feuerwehr seien nicht gestört gewesen, da sie über ein anderes Netz geführt würden.

Wie viele Kunden von den Störungen betroffen waren, konnte der Telekom-Sprecher nicht sagen. Doch könnte die Zahl in die Millionen gehen, da es sich nicht nur um Festnetzkunden der Telekom, sondern auch Kunden anderer Anbieter handelte.

DPA/AP / AP / DPA