HOME

Nokia veräppelt iPhone-Nutzer: Die Zombies der Applekalypse

iPhone-Nutzer mutieren zu willenlosen Zombies - zumindest wenn man dem neuen Werbespot von Nokias Lumia 925 Glauben schenkt. Es ist nicht das erste Mal, dass der Konzern gegen Apple schießt.

Es ist kurz nach Mitternacht. Ein Mann läuft die Straße entlang, zieht sein Handy aus der Jackentasche, schaut auf die Uhr. Ängstlich blickt er sich um, als vor ihm plötzlich ein greller Lichtblitz zu sehen ist. Schrille Musik dröhnt aus den Lautsprechern, dann taucht ein kreidebleicher Mann mit roten Augen auf. Weitere Zombies kommen ihm entgegen, und immer wieder ist das grelle Blitzlicht zu sehen. Was es damit auf sich hat? Das erfährt der Zuschauer nach etwa einer Minute des anderthalbminütigen Nokia-Werbespots: Ein Mann mit Jeansweste und langen Haaren steht mit einem iPhone 5 in der Hand auf der Straße und fotografiert wehrlose Passanten, die sich anschließend in willenlose Zombies verwandeln.

Kritik an der iPhone-Kamera

Mit dem Werbeclip will Nokia auf sein neues Windows-Smartphone Lumia 925 aufmerksam machen, das auch bei schlechten Lichtverhältnissen und ohne Blitz gute Bilder machen soll. Dass ausgerechnet Zombies die Hauptfiguren im neuen Nokia-Spot sind, dürfte kein Zufall sein: Durch den weltweiten Kinostart des Brad-Pitt-Films "World War Z" sind die lebenden Toten angesagt wie seit Jahren nicht mehr. Dass die Finnen ausgerechnet den Konkurrenten aus Cupertino aufs Korn nehmen, hat ebenso einen Hintergrund: Kurz nach Verkaufsstart des iPhone 5 im vergangenen September gab es einige Kritik an der Kamera des Apple-Handys.

Unter bestimmten Umständen treten bei Gegenlicht lilafarbene Bildstörungen auf. Außerdem kann es bei schlechten Lichtbedingungen zum Rote-Augen-Effekt und Überbelichtungen kommen, wenn mit LED-Blitz fotografiert wird. Für Nokia, dessen Zugpferd vor allem die viel gelobten Smartphone-Kameras sind, ein gefundenes Fressen.

iPuppets und iSheep

Es ist nicht das erste Mal, dass die Finnen gegen die Konkurrenz schießen: Im April veröffentlichten sie einen Werbespot, der die verfeindeten Lager der Android- und iPhone-Nutzer aufs Korn nimmt. Während sich in dem Filmchen eine halbe Hochzeitsgesellschaft wegen des Streits um das beste Betriebssystem in die Haare kriegt, wird das Geschehen von zwei Kellnern festgehalten - selbstverständlich mit Windows-Phones. Der Spot wurde auf Youtube mittlerweile fast sechs Millionen Mal abgerufen. Auch Samsung produzierte zum Verkaufsstart des iPhone 5 einen Werbespot, der die oft bedingungslose Loyalität der Apple-Fans auf die Schippe nimmt.

Die Sticheleien gegen Apple-Fans hat eine lange Tradition: Bereits 2006 hatte Sandisk, ein US-Hersteller von Flash-Speicherkarten und MP3-Playern, iPod-Nutzer als "iPuppets" und "iSheep" verhohnepiepelt. Genützt hat es scheinbar nur wenig: Während Apple nach wie vor Millionen iPods verkauft, hat sich für die Konkurrenz das Geschäft mit MP3-Playern weitgehend erledigt.

Der Autor Christoph Fröhlich auf Google+

Hier können Sie dem Verfasser auch auf Twitter folgen.

cf
Themen in diesem Artikel