HOME

Strategie: Telekom bringt eigene Billigmarke

Der Konkurrenzdruck durch die Discount-Anbieter ist so groß, dass die Telekom in den nächsten Monaten eine eigene Billigmarke für Mobilfunk und Breitbandinternet auf den Markt bringen wird.

Die Deutsche Telekom will noch vor dem Sommer ("zur Urlaubszeit") mit einer eigenen Billigmarke für Breitbandanschlüsse und Mobilfunk auf den Markt gehen. Das kündigte der Vorstandsvorsitzende René Obermann bei der Vorstellung seiner neuen Strategie in Bonn an. Die "unabhängige Zweitmarke" solle "mit einem eigenen Auftritt, einfachen Angeboten beziehungsweise Festnetz- und Mobilfunk-Bündeln zu äußerst wettbewerbsfähigen Preisen sehr preisbewusste Kundengruppen ansprechen". Dieses Vorgehen ist eine Reaktion auf den Erfolg der Discount-Mobilfunkanbieter. Aus Obermanns Präsentation geht hervor, dass die Telekom vor allem bei jungen Menschen mit einer "negativen Preiswahrnehmung" konfrontiert wird. Sie gilt als besonders teuer.

Obermann kündigte ferner ein neues Angebot zum Internetfernsehen (IPTV) an. Zusätzlich zu dem zunächst für 50 Städte vorgesehenen VDSL-Netz-Ausbau soll IPTV auch per ADSL+ in rund 750 Städten angeboten werden. Unterschied ist im Wesentlichen, dass bei ADSL+ wegen der geringeren Übertragungsbandbreite kein hochauflösendes Fernsehen möglich ist.

san mit Material von AP