HOME

Telekom, Vodafone, O2, E-Plus: Der große Handynetztest: Hier telefonieren Sie am besten

Telekom, Vodafone, O2 oder E-Plus: Wer hat das beste Handynetz? Die Fachzeitschrift "Connect" hat es herausgefunden und einen deutlichen Sieger ermittelt. Durchgefallen sind dagegen alle Anbieter beim Telefonieren und Surfen im Zug.

Telekom, Vodafone, O2 oder E-Plus: Wer hat das beste Handynetz?

Telekom, Vodafone, O2 oder E-Plus: Wer hat das beste Handynetz?

Smartphones und Tablets sind auf dem Vormarsch. Mittlerweile nutzen 53,9 Prozent der Deutschen ihre smarten Mobilgeräte unterwegs, wie der D21-Digital-Index 2015 belegt. Für die Provider ist dieser rasante Wandel eine enorme Herausforderung: Zum einen ändern sich ständig die technologischen Standards, zum anderen wächst der Bedarf seitens der Nutzer immer weiter. Für die Kunden wiederum ist das Tarif-Dickicht der Netzanbieter kaum noch zu überblicken. Wer bietet welche Leistung in welchem Netz - und lohnt sich das überhaupt?

Um diese Frage zu beantworten, hat die Fachzeitschrift "Connect" die vier großen Provider - Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus - genau unter die Lupe genommen. Das Prüfteam hat rund 20.000 Kilometer in Deutschland, Österreich und der Schweiz zurückgelegt, mit den Mobilfunkmessungen wurde ein internationaler Spezialist beauftragt. Pro Netzbetreiber wurden 8500 Anrufe, 60.000 Sprachsamples, 20.000 Live-Abrufe von Webseiten und 10.000 HTTP-Übertragungen bewertet. Nur durch die große Zahl an Tests können statistisch belastbare Aussagen getroffen werden.

Netztest: Die Ergebnisse im Überblick

Platz eins: Deutsche Telekom

Zum fünften Mal in Folge sichert sich die Telekom den Spitzenplatz im "Connect"-Ranking. Die Bonner waren der Konkurrenz in allen Belangen überlegen, nur in der Kategorie "Sprache in Städten" war Vodafone einen Hauch besser. Das ist insofern bemerkenswert, weil Vodafone bereits auf die moderne VoLTE-Technik (Voice over LTE) setzt, während bei der Telekom noch die ältere Mobiltelefonie zum Einsatz kommt. Die Sprachqualität war trotz der alten Technik aber beinahe auf demselben Niveau.

Eindeutiger Champion ist die Telekom bei den Datenraten. Downloads sind im Schnitt doppelt so schnell wie bei den Mitbewerbern. In Kleinstädten und auf Verbindungsstraßen fällt der Vorsprung noch größer aus als in Großstädten. Gesamtpunktzahl: 433 von 500 möglichen Punkten.

Platz zwei: Vodafone

In der Kategorie Sprachtelefonie liegt Vodafone ganz vorne, leider gab es Punktabzug für die schlechter gewordenen Datenverbindungen. Vor allem in kleineren Städten und Zügen lässt Vodafone Federn. Und auch in Großstädten kam die Telekom besser weg. Dennoch: Mit 396 von 500 möglichen Punkten schneidet das Vodafone-Netz gut ab.

Platz drei: O2

Obwohl O2 im Vergleich zum Vorjahr sein LTE-Netz stark ausgebaut hat - am Ende reicht es trotzdem nur für Rang drei. Von dem Wechsel auf die moderne Voice-over-LTE-Technik profitieren die Münchner nicht ganz so stark wie Vodafone. Gesamtpunktzahl: 299 von 500 Punkten.

Platz vier: E-Plus

Auch bei E-Plus gab es punktuelle Verbesserungen im Vergleich zum Vorjahr. So sind die Ladezeiten von Webseiten deutlich geringer als im letzten Test. Insgesamt ließ die Datenleistung aber im Vergleich zu 2014 nach. Gesamtpunkte: 289 von 500.

Mobilfunkempfang in Zügen

Man kennt das ja: Kaum ist der Zug aus dem Hauptbahnhof herausgefahren, ist das Handynetz tot. Und auch der Test von "Connect" zeigt: Keiner der Anbieter glänzt beim Mobilfunkempfang in Zügen. Selbst beim Testsieger Telekom liefen über zehn Prozent der Anrufe ins Leere, bei O2 waren es sogar knapp 30 Prozent. Beim mobilen Internet sah es nicht viel besser aus, nur die Telekom konnte hier halbwegs punkten. Insgesamt hat sich die Situation gegenüber 2014 kaum gebessert - beim Internet auf Schienen ist Deutschland noch Entwicklungsland.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.