HOME

PR-Krimi: Ukrainische Hehler verscherbeln Googles neues Smartphone - Monate vor der Vorstellung

Dass zu einem neuen Smartphone Leaks im Netz auftauchen, ist längst normal. Zum neuen Google-Smartphone gibt es aber schon komplette Tests - Monate vor der geplanten Vorstellung. Offenbar wurden gleich Dutzende Geräte gestohlen.

Google Pixel 2 XL

Mit dem Google Pixel 2 XL hatte Google im letzten Herbst sein zweites eigenes Smartphone vorgestellt. Der Nachfolger wird nun gehandelt.

Ein verschwommenes Foto hier, ein Bauteil da: Leaks von neuen Smartphones gehören zum Geschäft. Vor allem bei viel erwarteten Geräten wie dem kommenden iPhone interessieren sich Millionen Menschen für jeden neuen Informationshappen. Kein Wunder, dass den Herstellern immer wieder unterstellt wird, mit gezielt durchgestochenen Details selbst Hype entfachen zu wollen. Was gerade passiert, ist aber so noch nie dagewesen.

Das neue Spitzensmartphone Pixel 3 XL ist in allen Details inklusive Videos, Testberichten und Beispiel-Fotos der Kamera im Netz aufgetaucht. Und das, obwohl es noch mindestens einen Monat geheim bleiben sollte. Eigentlich wollte der Konzern das neue Pixel wohl erst im Herbst vorstellen, die letzten beiden Geräte erschienen jeweils um den Monatwechsel von September in den Oktober. Doch diesmal hat jemand Google einen Strich durch die Rechnung gemacht - und Redaktionen und Bloggern das Gerät gleich dutzendweise für 2000 Dollar zum Kauf angeboten.

  

Smartphone-Deals im Messenger

Das berichten verschiedene Medien, etwa "9to5google". Der Youtuber "Asbyt" wurde etwa nach eigener Auskunft per Instagram und E-Mail kontaktiert, nachdem er in einem Clip über ein geleaktes Video zu dem Gerät berichtet hatte. Der anonyme Gesprächspartner behauptete, hinter den geleakten Clips zu stecken und bot gleich ein Modell zum Kauf an. In weiteren Chats, die "9to5google" zugespielt wurden, bietet der Verkäufer sogar gleich zehn Geräte auf einmal an. Die Ware soll demnach aus London verschifft werden, die Zahlung würde über Paypal und Bitcoin abgewickelt.

Die stammen nach Angaben des Google-Blogs vermutlich aus der Ukraine. In einem Blog aus dem ehemaligen Ostblockstaat tauchten die ersten Bilder auf. Kurz darauf folgten Videos, einer von ihnen enthielt erstmals einen Link zu einem Account des Messengers Telegram, über den dann der Kontakt zum tatsächlichen Hehler hergestellt wurde.

Woher die Geräte stammen, ist nicht klar. Vermutlich handelt es sich um Einheiten, die für Entwickler bestimmt waren und dann in der Fabrik oder beim Transport abgefischt wurden. Von Google heißt es nur, dass man den Fall mit Fertiger Foxconn und der eigenen Rechtsabteilung prüfe.

Kamera-Smartphones: Pixel 2 gegen iPhone 8 Plus: Die Kameras im Vergleich
Pixel 2 und Pixel 2 XL gegen iPhone 8 Plus

Durch die stärkere Sättigung wirken die Farben beim iPhone (rechts) knalliger. Das Pixel setzt eher auf eine natürliche Darstellung.

Das steckt im Pixel 3 XL

Das Gerät selbst ist indes deutlich unaufregender als die Hehler-Geschichte. Mit seiner Aussparung ("Notch" genannt) und seinem fast die ganze Front füllenden Display sieht es aus wie die meisten anderen Spitzenmodelle aus diesem Jahr. Auch die Ausstattung ist mit dem schnellen Prozessor Snapdragon 845, 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Datenspeicher weitgehend Standard bin der Premium-Klasse. Die Kamera scheint nach ersten Testbildern, wie sie etwa der russische Blog "Mobile Review" veröffentlicht, wieder sehr gut auszufallen. Tatsächlich war es Google mit dem Pixel 2 gelungen, mit Softwaretricks deutlich mehr aus der Hardware zu holen, als es den Konkurrenten möglich war. Ein Ass hat der Konzern zudem wohl noch im Ärmel: Das ebenfalls erwartete kleine Pixel 3 ist bisher noch nirgendwo aufgetaucht.

Google Fahrrad Bike
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.