HOME

Jede Menge Neuerungen: Das kann das Whatsapp-Update

Es ist mal wieder soweit: Ein Whatsapp-Update für Android steht bereit. Spektakuläre Änderungen sind nicht dabei. Dafür aber jede Menge kleinere Verbesserungen, die den Alltag tatsächlich leichter machen.

Whatsapp Update Android

Das neue Whatsapp-Update für Android bringt zwar keine Killerfeatures, erleichtert aber den Alltag

Ob das lange ersehnte Mittelfinger-Emoji, den Browser-Chat Whatsapp Web oder eine Anruf-Funktion: Immer wieder bringen Whatsapp-Updates Features mit, die für Begeisterung sorgen. Oder wie Whatsapp Web in den letzten Tagen auch für Kritik. Die jetzt erschienene Version für Android wartet nicht mit solch kontroversen Funktionen auf. Für den Alltag macht sie aber durchaus einen Unterschied.

Denn Whatsapp bekommt mit den Update jede Menge kleinere Änderungen, die in der Summe doch einen merkbaren Vorteil bieten. So erlaubt Whatsapp jetzt, direkt aus der Benachrichtigungszentrale auf Chats zu antworten, statt für jedes "Ok" die App öffnen zu müssen. Das klappt jetzt endlich auch auf Galaxy S7 (hier unser Test) und Co.

Fotos anhängen ist endlich intuitiv

Fotos und Videos lassen sich nun deutlich bequemer anhängen. Früher öffnete das Kamera-Symbol in der Chat-Ansicht nur die Kamera, bereits gespeicherte Fotos ließen sich nur über das Anhänge-Menü verschicken. Jetzt liegt über der Kamera-Ansicht auch noch ein Streifen mit Bildern und Videos auf dem Gerät, die direkt verschickt werden können. Eine deutlich intuitivere Lösung.

Ebenfalls neu: In der Chat-Übersicht kann man nun gleich mehrere Chats auswählen. Dazu hält man einen Chat länger gedrückt und tippt dann die weiteren Chats an. Nun lassen sich alle Chats gleichzeitig archivieren, löschen oder stummschalten.

Nachtruhe für Gruppenchats bei Whatsapp

Apropos stummschalten: Will man keine Benachrichtigungen eines Chats mehr bekommen, lässt Whatsapp nun auswählen, wie lange die Ruhepause gelten soll. Zur Wahl stehen acht Stunden, eine Woche oder gleich ein ganzes Jahr. Perfekt, um umtriebige Gruppenchats in die Nachtruhe zu schicken.

Auch auf Android-Smartphones ist nun die vom iPhone schon bekannte Text-Formatierung angekommen. Um kursiv zu schreiben, muss etwa der Text mit Unterstrichen vorne und hinten markiert werden, etwa so _kursiv_. Für fetten Text nimmt man Sternchen, also *fett*. Text durchstreichen kann man mit den sogenannten Tilden: ~durchgestrichen~. Das funktioniert als einzige der drei Varianten sogar mit Emojis - aber nur auf iPhones. Bei Android verschwinden zwar die Tilden, durchgestrichen wird das Emoji aber nicht.

Themen in diesem Artikel