HOME

Fehler in der aktuellen Version: Whatsapp-Ärger: Der Messenger saugt Smartphone-Akkus leer

Und flutsch ist das Smartphone aus: Ein Fehler in Whatsapp sorgt in der aktuellen Version bei vielen Nutzern für leere Akkus. Betroffen sind viele Android-Smartphones.

Eine Frau schaut genervt auf ihr Smartphone

Wenn der Akku des Smartphones deutlich schneller leer ist, könnte die aktuelle Whatsapp-Version Schuld sein

Schon im Normalzustand dürfte Whatsapp auf vielen Smartphones den Akku kräftig belasten - weil der Messenger ständig benutzt wird. Die aktuellen Beschwerden vieler Nutzer erklärt das aber nicht: Seit einem Update scheint Whatsapp auf Android-Smartphone die Batterie regelrecht auszulutschen. 

"Habe heute das neueste Update aufgespielt. Seitdem kann ich zusehen, wie sich der Akku entlädt", beklagt sich ein Nutzer etwa in den Bewertungen der App in Googles Play Store. Trotz normaler Nutzung soll der Akku in kurzer Zeit um ganze 22 Prozent nach unten gegangen sein. Auch weitere Bewertungen und Social-Media-Einträge beschweren sich über die plötzlich deutlich stromhungrigere App, ein Twitter-Nutzer zeigte gar 68 Prozent Akkuverbrauch nur durch Whatsapp.

Bisher keine Lösung

Betroffen sind offenbar Geräte, auf denen die Whatsapp-Version 2.19.308 installiert wurde, die Anfang November erschien und unter anderem Sicherheitsmaßnahmen wie eine Fingerabdrucksperre für die App und neue Gruppenfunktionen hinzufügte. Das berichtet "The Independent". Demnach scheinen besonders Modelle des Herstellers Oneplus betroffen zu sein, aber auch von Besitzern von Google-, Xiaomi- und Huawei-Smartphones finden sich Beschwerden. In der iPhone-Version scheint es das Phänomen nicht zu geben.

Eine Lösung für das Problem wurde bislang scheinbar noch nicht gefunden. Selbst die Ursache ist nicht nachvollziehbar. Laut Reddit-Beiträgen besteht der Fehler auch nach Neustarts weiter, auch ohne aktive Internetverbindung soll sich der Akku weiter deutlich schneller leeren, klagen Nutzer. Whatsapp hat sich trotz Anfragen mehrerer Medien bisher nicht zu dem Fehler geäußert. Wann ein Update zu erwarten ist, ist nicht bekannt.

Einen anderen kritischen Fehler will der Konzern aber gerade geschlossen haben: Laut einem Facebook-Post des Messenger-Teams ließen sich manipulierte MP4-Dateien nutzen, um das Smartphone zu übernehmen. In einem Statement gegenüber "The Next Web" gab Whatsapp allerdings an, dass es keinerlei Anzeichen gäbe, dass diese Angriffsmethode in der Praxis genutzt worden sei.

Quellen: The Independent, The Next Web, Twitter, Whatsapp bei Facebook, Reddit, Google Play Store

mma
Themen in diesem Artikel