Erfindung Funk verrät den freien Parkplatz


Manchmal dauert die Parkplatzsuche länger als die ganze Fahrt. Das nervt auch Ingenieure in Boston: Sie entwickelten Sensoren, die freie Parklücken ertasten und an ein vom Autofahrer abrufbares Netzwerk melden.

Nervenaufreibende Parkplatzsuche könnte künftig der Vergangenheit angehören: Ingenieure der Boston-University (USA) haben ein Verfahren entwickelt, mit dem Parkuhren freie Parkplätze an einen Empfänger im Auto melden. Ein Sensor in den Parkuhren kontrolliert dabei, ob die Parklücke besetzt ist. Zudem sind die Parkuhren mit einem Computer und einem Kurzwellen-Sender ausgerüstet, so dass sie untereinander ein gleichberechtigtes Netzwerk bilden, berichtet das britische Fachblatt "New Scientist" (Nr. 2451, S. 22).

Der Fahrer brauche dann lediglich dieses Netzwerk zum nahe gelegensten freien Parkplatz zu befragen, hieß es auf einer Mobiltechnologie-Konferenz in Boston. Möglicher Nachteil: Sollten zeitgleich zwei Fahrer diese Information bekommen haben, ist zwar ein freier Parkplatz, aber auch der Konkurrent in Reichweite.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker